Wachwechsel bei der Seesener Bürgergemeinschaft

Der neugewählte Vorstand der Seesener Bürgergemeinschaft mit (von links) Johannes Wolff, Thomas Schmidt, Volker Schnellbecke, Helga Michael, Heidrun Herbst, Rosemarie Wenzel, Frank Preuß, Horst Werner, Karl-Heinz Winnen, Manfred Kasten, Erhard Reinecke, Wolfgang Jakobi und Wolfram Adam.
 
Thomas Schmidt (links) und Wolfram Adam (rechts) verabschiedeten Johannes Wolff mit einem Präsentkorb.
 
Thomas Schmidt, Wolfram Adam und Johannes Wolff (rechts) verabschiedeten die drei scheidenden Vorstandsmitglieder Eduard Gerhards, Bernd Spille und Joachim Hermann (3. von rechts), der auch gleichzeitig Gründungsmitglied der Bürgergemeinschaft ist.

Wolfram Adam übernimmt Vorsitz von Johannes Wolff / Wieder viele Aktivitäten für die Stadt freigesetzt

Wachwechsel bei der Seesener Bürgergemeinschaft: Nachdem Johannes Wolff als 1. Vorsitzender, Stephan Breust als Schriftwart, Frank Preuß als Beisitzer, Joachim Heermann, Eduard Gerhards und Bernd Spille als Mitglieder des Beirates; für eine Wiederwahl während der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Verfügung standen, wurde von der Mitgliederversammlung der erweiterte Vorstand einstimmig wie folgt neu gewählt: 1. Vorsitzender Wolfram Adam, 2. Vorsitzender Thomas Schmidt, Schriftführer Horst Werner, Kassenwart Wolfgang Jakobi, Beisitzer Helga Michael, Hans-Ulrich Arnold und Erhard Reinecke. In den Beirat wurden für „Finanzen und Etat“ Manfred Kasten, „Baustrukturen und Innenstadt“ Karl-Heinz Winnen, „Straße/Verkehr“ Volker Schnellbeck, „Blumenschmuck“ Heidrun Herbst und Rosemarie Wenzel, „EDV und Presse (kommissarisch“) Johannes Wolff, „Aktuelle relevante Politik“ Frank Preuß gewählt.
Johannes Wolff, 1. Vorsitzender der Bürgergemeinschaft, hatte zuvor die zahlreich erschienenen Mitglieder zur Jahr­es­hauptversammlung begrüßt. Besonders begrüßte er die Mitglieder des erweiterten Vorstandes den stellvertretenden Bürgermeister, Jürgen Ebert, den Landtagsabgeordneten der CDU, Rudolf Götz und vom Seesener Marketing, Thorsten Scheerer.
Jürgen Ebert überbrachte die Grüße des Bürgermeisters Erik Homann, der wegen eines anderen Termins nicht erscheinen konnte. Er stellte die Bemühungen der SBG für ein schöneres Seesen – sei es durch den Blumenschmuckwettbewerb oder durch die Osterglockenpflanzaktion – besonders heraus.
Rudolf Götz hob die konstruktiven Eingaben zu Beschlüssen und Vorhaben der Stadtverwaltung durch die Seesener Bürger-Gemeinschaft hervor. Er berichtete außerdem über die bevorstehende Stadtsanierung und über den gesunden Haushaltsetat der Stadt Seesen.

Blumenschmuck ein toller Wettbewerb

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012, so Wolff, hat die Bürgergemeinschaft vier Vorstandssitzungen abgehalten. Die Mitgliederwerbung im Jahr 2012 wurde erfolgreich durchgeführt. Man konnte im vergangenen Jahr zwei neue Mitglieder aufnehmen, so dass die Gemeinschaft einen momentanen Stand von 102 Mitgliedern hat.
Der 45. Blumenschmuckwettbewerb wurde erfolgreich durchgeführt. Wie angekündigt, haben die Organisatoren den Ablauf des Blumenschmuckwettbewerbes neu gestaltet. Hierzu hatte sich eine neue Arbeitsgruppe gebildet. Sie besteht aus Wolfram Adam, Heidrun Herbst, Thomas Schmidt, Rosemarie Wenzel, Horst Werner, Karl-Heinz Winnen und Johannes Wolff.
Die erste Bewertung wurde von der Arbeitsgruppe und durch zusätzliche, neutrale Juroren anhand von Fotos mit PC und Beamer durchgeführt. Eine zweite Bewertung der Objekte erfolgte – wie bisher – mit einem Rundgang vor Ort durch alle Juroren.
Der Blumenschmuckwettbewerb steht unter dem Motto „Seesen blüht auf“. Unter diesem Motto hatte die Seesener Bürger-Gemeinschaft auch im 45. Jahr rund 190 blühende Objekte in der Kernstadt Seesen gesichtet. Diese Objekte wurden in zehn Kategorien aufgeteilt. Es wurden 41 Preisträger, davon wurden erstmals fünf Mehrfachpreisträger, ausgelobt. In Zusammenarbeit mit dem Seesener „Beobachter“ hat die Seesener Bürgergemeinschaft wie auch im Jahr 2011 die 16 best bewerteten Objekte aller Kategorien im „Beobachter“ vorgestellt. Die Leser wurden gebeten, darüber ihr Votum abzugeben, um das beste Objekt zu ermitteln. Der Sieger, die Familie Broszeit, bekam den Beobachter-Sonderpreis.
Nach der erfolgreich durchgeführten 3. Osterglocken-Pflanzaktion im Oktober 2011, erblühten im Frühjahr 2012 zudem wieder 1000 Tulpen und 1000 Osterglocken im Steinway-Park.
„Ich lasse keine Fremden in meine Wohnung!“ – diese Aktion wurde in der Vorstandssitzung im September vorgestellt und nach eingehender Diskussion wurde von dem Vorstand der SBG beschlossen, diese aufzunehmen und zu begleiten. In weiteren Gesprächen mit der Polizei Seesen konnte Ende des Jahres die Aktion für ältere Bürger in und um Seesen abgeschlossen und im Seesener Beobachter vorgestellt werden.
Der „TÜRANHÄNGER“, der von innen an der Eingangstür aufgehängt wird, soll stets an die Gefahren beim Einlass von unbekannten (fremden) Personen in die eigene Wohnung, erinnern.
Mit dem stellvertretenden Dienststellenleiter der Polizei Seesen, Bernward Geudert, hielt Johannes Wolff zu diesem Thema Vorträge bei Senioren der LAB Seesen, dem Seniorenklub der AWO Seesen, der katholischen Kirchengemeinde Maria Königin, dem Seniorenstammtisch der „Wohnanlage Am Schildberg“, den Kirchberger Senioren und der Evangelischen Kirchengemeinde Rhüden.
Bei den Veranstaltungen nahmen durchschnittlich 30 bis 40 Senioren teil. Bernward Geudert zitierte mehrere Fälle aus der Region, wonach sich Täter Zutritt in die Wohnung verschafften, indem sie dringende Toilettenbenutzung vorspielten, Postkarten oder Tischdecken verkaufen oder Wasserproben zur Überprüfung entnehmen wollten. Bei den Veranstaltungen wurden rund 250 Türanhänger an die interessierten Senioren verteilt.
Weiterhin wurden durch Hans-Ulrich Arnold und Wolfram Adam Türanhänger an die Senioren der evangelischen Kirche in Seesen verteilt.
Zur Innenstadtsanierung wurde von der Bürgergemeinschaft ein Vorschlag zur Gestaltung „Stadttor Marktstraße“ eingereicht. So könnte im Eingangsbereich rechts und links der Marktstraße ein antiker „Kandelaber“ stehen, die jeweils von Sockeln oder niedrigen Mauern umgeben sind. Diese Einrichtungen könnten mit Wappen von der Stadt Seesen und deren Partnerstädte, Tafeln von bedeutenden Einwohnern (Busch, Spohr, Steinway etc.) oder Besonderheiten der Stadt wie zum Beispiel das „Tor zum Harz“ ausgestattet sein.
Die Weihnachtsfeier der LAB unterstützte die Bürgergemeinschaft wie jedes Jahr, und spendete dafür Kaffee und Kuchen. Insgesamt stellte Wolff fest, dass sich der Verein auch im vergangenen Jahr positiv entwickelt hat. „Das gelang uns vor allen Dingen durch den unermüdlichen Einsatz unserer Mitglieder, die viele Stunden ihrer Freizeit dafür geopfert haben,“ so Wolff.
Kassenwart Wolfgang Jakobi zog eine positive Kassenbilanz und bescheinigte eine finanzielle, gesunde Basis für die Arbeit der Bürgergemeinschaft. Lediglich der Etat für den Blumenschmuckwettbewerb, der auf Sponsoren angewiesen ist, schrumpfte erheblich zusammen. Um den Blumenschmuck weiterhin erfolgreich durchführen zu können, ist die Bürgergemeinschaft daher auf Spenden angewiesen.

Heermann hält die Wolff-Laudatio

Joachim Heermann, als Gründungsmitglied und Vorstandsmitglied der ersten Stunde, Eduard Gerhards und Bernd Spille als langjährige Vorstandsmitglieder, wurden vom Vorstand mit einem Blumenstrauß und einem herzlichen Dank für die geleistete Arbeit verabschiedet. Der 2. Vorsitzende, Thomas Schmidt, würdigte die ehrenamtliche Arbeit im Vorstand zum Wohl der Stadt Seesen. Der scheidende 1. Vorsitzende, Johannes Wolff, wurde in einer Laudatio von Joachim Heermann und Thomas Schmidt für seine vorbildliche Vereinsführung und seine hervorragende Arbeit im Öffentlichkeitsbereich gewürdigt. Durch eine sehr gute Organisation meisterte er aufgrund seiner Ausgeglichenheit hervorragende Arbeit beim 40-jährigen Blumenschmuck- Jubiläum im Jahr 2007 und bei den Osterglockenpflanzaktionen.
Anschließend wurde er von Thomas Schmidt und dem neuen 1. Vorsitzenden, Wolfram Adam, mit einem Präsentkorb mit einem herzlichen Dankeschön verabschiedet.