Wantagebesuch

Seesen (poe). Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, das breit gefächerte Sightseeing-Programm wurde am Montag dieser Woche nunmehr endgültig „unter Dach und Fach“ gebracht, und die Mitglieder aus den Reihen des Städtepartnerschaftsvereins Seesen-Wantage, vor allem aber auch die Gasteltern, freuen sich bereits darauf, ihre Gäste willkommen heißen zu können.
Die Rede ist von dem anstehenden Besuch einer 33-köpfigen Reisegruppe aus der britischen Stadt Wantage, die unter der Leitung von Dr. Derek Verdin, Vorstandsmitglied im Partnerschaftsverein in Wantage und einer der „Motoren“ dieser Partnerschaft, am Freitag, 10. September, zu einem mehrtägigen Aufenthalt in der Harzstadt eintreffen wird. Und auf die, wie erwähnt, ein interessantes und abwechslungsreiches Besuchsprogramm wartet, das – gegen 17 Uhr – nach der Begrüßung vor dem Rathaus mit einem Empfang durch die Repräsentanten der Stadt Seesen offiziell eingeläutet wird.
Der Sonnabend, 11. September, steht – von 10 bis 14 Uhr – dann ganz im Zeichen eines gemütlichen Beisammenseins auf dem Hütten-Areal des Harzklub-Zweigvereins Ildehausen in Harriehausen, auf dem die Gäste und die Gasteltern nicht nur kulinarisch, sondern vor allem auch – und zwar von den „Harzromantikern“ – folkloristisch verwöhnt werden sollen.
Während der Sonnabendnachmittag und der Sonntag von den Gasteltern und deren Gästen individuell ausgestaltet werden können, ist am Montag, 13. September, eine Exkursion in die sachsen-anhaltinische Landeshauptstadt Magdeburg angesagt; geht es am Dienstag, 14. September, im Goslarer „Rammelsberg“ dann zunächst einmal „unter Tage“, bevor sich die Gäste – nach einem Essen im historischen Maltermeisterturm – in der alten Kaiserstadt, die bekanntlich anno 1992 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, auf eine geführte Spurensuche begeben können.
Die alte Hanse- und Universitätsstadt Lüneburg ist am darauffolgenden Mittwoch, 15. September, das Ziel. Nach einem interessanten und abwechslungsreichen Vor-Ort-Programm, in dessen Verlauf die Besichtigung der Saline natürlich nicht fehlen darf, werden die Gäste auf der Rückfahrt nach Seesen auch die Lüneburger Heide queren.
Mit einer kleinen Harzrundfahrt, einer Besichtigung des Höhlen-Erlebniszentrums in Bad Grund, dem Besuch des Wilhelm-Busch-Hauses in Mechtshausen sowie der schon obligatorischen „Farewell-Party“ in den Räumen des „Hauses am Kurpark“ am Donnerstag neigt sich schließlich eine an Eindrücken sicherlich überaus reiche Woche ihrem Ende entgegen, gilt es doch für die britischen Gäste, tags darauf Abschied von Seesen zu nehmen.