Was Kinder wirklich leisten können

ZEFbietet Diagnostiksprechstunde zur richtigen Einschätzung des Leistungsvermögens von Kindern an

Seesen (bo). „Viele Eltern sind in der Einschätzung sehr verunsichert, was ihre Kinder zu leisten vermögen. Sie können nicht genau feststellen, ob ihr Kind nicht hinreichend motiviert ist etwas zu leisten oder tatsächlich an die eigene Leistungsgrenze kommt“, so erklärt Carsten Bromann, Leiter des ZEF die Anfragen von Eltern nach Leistungseinschätzungen in der Erziehungsberatungsstelle.
Das AWO-Zentrum für Erziehungs- und Familienberatung bietet deshalb allen Eltern, die das Leistungsvermögen ihrer Kinder nicht korrekt einschätzen können, eine besondere Diagnostik an, bei der sie eine Einschätzung bekommen, in welchen Bereichen ihre Kinder besondere Stärken oder auch besondere Schwächen haben.
Um diese Anfragen zeitlich zu bündeln und die Eltern möglichst noch vor den Sommerferien beraten zu können, bietet das AWO-Zentrum deshalb einen besonderen Sprechtag am Mittwoch, 30. Mai, 9.30 bis 11.30 Uhr, und von 14 bis 17 Uhr an. An diesem Tag können sich Eltern mit dem Wohnsitz im Landkreis Goslar von dem Diagnostiker und Diplom Psychologen Peter Laveaux beraten lassen, ob eine Leistungsuntersuchung für ihr Kind eine größere Sicherheit in der Einschätzung des Leistungsverhaltens bringen kann. Der Diplom Psychologe nimmt dann nach Abstimmung mit den Eltern Kontakt mit der Schule auf, um eine Einschätzung der Lehrerinnen und Lehrer in den diagnostischen Prozess mit einfließen zu lassen und führt dann mit den Kindern standardisierte diagnostische Testungen durch, die häufig eindeutige Hinweise auf Stärken und Schwächen der Kinder geben. Bei Schulkindern geht es häufig um konkrete Fragestellungen bezüglich des Leistungsvermögens (Begabungsprofil, Begabungsniveau), der Motivation, des Arbeitsverhaltens, der Konzentration und des Durchhaltevermögens. Weitere Fragestellungen sind: Liegt bei meinem Kind eine Lese-/Rechtschreib- oder Rechenschwäche vor, oder ist mein Kind hochbegabt, oder es wird nach einer Empfehlung für die Weiterbeschulung am Ende der Grundschule nachgefragt.
Auch Eltern mit Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren können sich für den Diagnostik-Sprechtag anmelden, wenn sie Fragen zur allgemeinen kognitiven Entwicklung (Intelligenz, Wahrnehmung und Konzentration) oder der Sprachentwicklung bei ihrem Kind haben.
Eltern, die die Diagnostiksprechstunde besuchen möchten, sollten sich im Sekretariat der Beratungsstellemontags, dienstags, freitags von 9 bis 13 Uhr und mittwochs und donnerstags von 8.30 bis 15 Uhr unter der Nummer (05381) 1063 anmelden. Die Beratung ist kostenfrei.