Wasserball: MTV Seesen unterliegt im Heidbergbad

Wasserballer kämpfen sich zwischenzeitlich auf 5:6 heran / Am Ende unterliegen sie deutlich gegen Braunschweig

Das Auswärtsspiel gegen WSG Braunschweig im großen Becken des Heidbergbades konnten die Wasserballer des MTV Seesen nicht erfolgreich gestalten.

Nach der letzten sehr ansprechenden Leistung im Heimspiel gegen Göttingen gab es eine deutliche 5:10-Niederlage, obwohl das Team um Spielertrainer Bernd Cranen sich etwas mehr ausgerechnet hatte. Früh gerieten die Seesener in Rückstand, zwar konnte Jens Paulus für den MTV zum 1:1 ausgleichen, doch das hielt nicht lange. Denn nach dem Ende des ersten Viertels lagen die Seesener bereits mit 1:3 gegen Braunschweig zurück. Schlecht lief der Start im zweiten Viertel. Nachdem zehn Minuten gespielt waren, hatten die Braunschweiger auf 6:2 erhöht. Aber Mitte des zweiten Viertels begann dann die starke Phase des MTV. Durch Tore von Bernd Cranen, Dirk Roge und Roland Hollemann kämpften sich die Wasserballer bis auf 5:6 heran und trotz des 30 Meter langen Spielfelds, das den MTV Wasserballern überhaupt nicht liegt, schien die Partie noch einmal offen. Es kam anders: Ein Tor der Braunschweiger kurz vor Ende des dritten Viertels zum 7:5, ein Strafstoß zum 8:5 gleich zu Beginn des vierten Viertels und ein weiterer Gegentreffer nach einer Hinausstellung bedeuteten dann aber die Entscheidung. Am Ende unterlagen die Seesener deutlich mit 5:10. Wieder gelang kein Punktgewinn im Heidbergbad, so das Fazit des MTV. Die nächsten Pflichtspiele werden erst nach den Sommerferien ausgetragen.