Wechselgeldbetrüger schlägt an der Klinik zu

72-Jähriger werden 100 Euro gestohlen / Wenig später auch den Ehemann versucht zu bestehlen

Am Freitagmittag, gegen 12 Uhr, wurde eine 72-jährige Frau auf dem Parkplatz der Asklepios Kliniken Seesen von einem Mann angesprochen, der eine Zwei-Euro-Münze in Kleingeld zum Telefonieren gewechselt haben wollte.

Die Frau öffnete ihr Portemonnaie und suchte im Münzfach nach Kleingeld. Der Mann griff ins Portemonnaie, um scheinbar die Münzen zu überprüfen.
Nachdem festgestellt wurde, dass kein passendes Kleingeld vorhanden war, entfernte sich der Mann. Einige Zeit später fuhr die Geschädigte mit ihrem Auto in die Stadt und parkte ihr Fahrzeug vor dem Rathaus. Ihr Mann blieb als Beifahrer im Auto sitzen. Beim Bezahlen eines Einkaufs stellte die Frau fest, dass aus ihrem Portemonnaie zwei 50-Euro-Scheine fehlten. Bei Rückkehr zum Fahrzeug erzählte ihr Mann sofort, dass er, gleich nachdem die Frau das Auto verlassen hatte, von einem Mann angesprochen wurde, der eine Zwei-Euro-Münze gewechselt haben wollte. Dabei habe dieser Mann auch in das Portemonnaie gegriffen, während der Ehemann nach passendem Kleingeld suchte. Anschließend sei der Mann weggegangen. Scheingeld führte der Ehemann nicht mit, so dass es zu keinem Diebstahl kam.
Von dem Täter konnte lediglich die Frau eine Beschreibung abgeben: Südländisches Aussehen, zirka 175 bis 180 Zentimeter groß, schwarze kurze Haare. Sehr gepflegtes Äußeres, sprach deutsch mit Akzent. Bekleidet war der Mann mit einem grauen Mantel.
Ob es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter gehandelt hat, steht nicht fest. Zeugen, die die Situation auf dem Parkplatz der Klinik beziehungsweise vor dem Rathaus beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Seesen in Verbindung zu setzen.