Weichen für Schützenfest sind gestellt

Der neue Vorstand des Seesener Schützenvereins von 1956.

Jahresbilanz und Ausblick beim Seesener Schützenverein / Axel Siedschlag neuer 2. Vorsitzender

Zur Jahreshauptversammlung des Seesener Schützenvereins von 1956 konnte der 1. Vorsitzende des Vereins, Bernd Schwerdtfeger, zahlreiche Mitglieder in der SSV-Schießsportanlage begrüßen.

Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass die Riege der Ehrenmitglieder des Vereins fast komplett anwesend war und so begrüßte er Waltraud Riemke, Wolfgang Riemke, Hannelore Sauer und Klaus Lange besonders. Ebenso konnte Schwerdtfeger die Vorstandsmitglieder im Kreisschützenverband Gandersheim Jürgen Ballay, Jens Großmann und Walter Wiebking begrüßen.
Nach einem stärkenden Imbiss ergriff erst einmal der 1. Vereinsschießsportleiter des SSV, Jens Großmann, das Wort. Zusammen mit dem 2. Vereinsschießsportleiter Mario Reich und der 1. Damenleiterin, Sigrid Sauer, wurden die Vereinsmeister 2016 geehrt.
In seinem Jahresbericht zeigt sich der 1. Vorsitzende sehr erfreut über die Entwicklung des Vereines. Zwar sei die Mitgliederzahl im Jahr 2015 etwas gesunken, aber weit weniger dramatisch wie in vielen anderen Sportvereinen des Kreissportbundes Goslar, wo vielen Vereinen mittlerweile das Wasser bis zum Hals stehe. Die Mitglieder des SSV identifizierten sich sehr stark mit dem Verein, was sich auch bei der ehrenamtlich geleisteten Arbeit bemerkbar mache und ein funktionierendes Vereinsleben ermögliche. „Auch die vor einigen Jahren getroffene Entscheidung des Vorstandes, statt einer Beitragserhöhung auf Spendenbereitschaft der Mitglieder zu setzen, erweist sich immer mehr als richtig“, erklärte der Vorsitzende. Viele Mitglieder seien bereit, zusätzlich zu der ehrenamtlichen Mitarbeit dem Verein auch wirtschaftlich zu helfen. Gerade in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 26. Januar 2016.