Welche Vögel sind schon da?

Vom 8. bis 10. Mai findet die dreizehnte Auflage der großen Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ in Niedersachsen statt.

NABU-Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ am zweiten Mai-Wochenende

Eine Stunde lang Vögel beobachten, gemeinsam Spaß an der Natur haben – und einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leisten. Dazu lädt der NABU am zweiten Mai-Wochenende alle Naturfreundinnen und -freunde ein: Vom 8. bis 10. Mai findet die dreizehnte Auflage der großen Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ in Niedersachsen statt.

„Ziel ist es, möglichst viel über die Vögel in Städten und Dörfern zu erfahren“, erläutert der NABU Niedersachsen. „Häufig wissen wir über seltene oder gefährdete Arten mehr als über Amsel, Meise oder Spatz.“ Bei Deutschlands größter Vogelzählung mitzumachen ist ganz einfach: Man beobachtet eine Stunde lang die Vogelwelt in der Umgebung des eigenen Zuhauses, zum Beispiel im Garten, vom Balkon aus oder im Park. Von jeder Vogelart wird die höchste Anzahl notiert, die sich im Laufe einer Stunde gleichzeitig zeigt. So lassen sich Doppelzählungen vermeiden. „Ein Vogel muss sich übrigens nicht niederlassen, er zählt auch wenn er vorbeifliegt. Und wer nicht sicher ist, ob er alle Vögel erkennt, kann einen Spickzettel zu Rate ziehen.“
Die praktische bebilderte Zählhilfe gibt es unter www.stunde-der-gartenvoegel.de. Zudem bieten viele NABU-Gruppen in Niedersachsen am Aktionswochenende Veranstaltungen an, bei denen man die Vogelwelt in Gesellschaft erkunden kann.
Bis 18. Mai ist Zeit, die Zählergebnisse direkt online auf der Aktionshomepage einzutragen, über die Smartphone-App „NABU-Vogelführer“ oder per Post an den NABU zu melden. Am 9. und 10. Mai ist von 10 bis 18 Uhr zusätzlich die kostenlose Rufnummer 0800-1157115 geschaltet, unter der man die Zahlen durchgeben kann.
Das ist Forschung, bei der alle mitmachen können: Je mehr Naturfreundinnen und -freunde an unserem Langzeitprojekt ‚Stunde der Gartenvögel‘ teilnehmen, desto wertvoller werden die Ergebnisse.
Nur so erfährt der NABU, wo welche Vögel wie häufig vorkommen und welche selten geworden sind – und nur so könne er sich für den Schutz der Vögel stark machen. „Beim letzten Mal haben sich trotz des sehr durchwachsenen Wetters allein in Niedersachsen knapp 6000 Vogelfreundinnen und -freunde beteiligt und über 120.000 Vögel gezählt. Wir sind guter Dinge, dass dieses Jahr noch mehr Menschen unserer Einladung folgen!“, betonte der NABU.