Weltgebetstag wirft Schatten voraus

Vorbereitung am Dienstag und Gottesdienst am Freitag nächster Woche

Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Frauen, Männer, Kinder weltweit den Weltgebetstag. Das Gastland des Weltgebetstages ist in diesem Jahr Malaisia. Auch für Christinnen und Christen (gut 9%) kann es gefährlich sein, Kritik zu üben. Die Weltgebetstagsfrauen haben in ihrer Liturgie einen Weg gefunden, Ungerechtigkeiten, die „zum Himmel schreien“, anzuprangern: Sie lassen die Bibel sprechen. Die harten Klagen des Propheten Habakuk schreien zu Gott. Da sind sie gut aufgehoben. Und die Geschichte von der hartnäckigen Witwe und dem korrupten Richter aus dem Lukasevangelium trifft genau den Lebenszusammenhang der Verfasserinnen und vieler Menschen weltweit.
Weltweit wollen sie alle Christinnen und Christen am 2. März 2012 aufrufen, aufzustehen für Gerechtigkeit. Ermutigt durch die Zusage Jesu, die sie sechsmal in ihrer Liturgie wiederholen: Selig sind die, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden satt werden.
In Seesen wird der Gottesdienst ebenfalls ökumenisch gefeiert. In diesem Jahr in der evangelischen St.-Andreas-Kirche. Er beginnt um 18.30 Uhr. Auch die Mädchenkantorei an St. Andreas hilft beim Gelingen des Weltgebetstages, indem sie einige Musikstücke vorträgt. Anschließend sind alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen in das Kirchenzentrum eingeladen. Hier können alle das Land Malaisia durch einen Diavortrag und traditionelles Essen näher kennenlernen.
Alle die mithelfen wollen und sich beim Lesen, Singen, Organisieren, Dekorieren oder Kochen und Backen einbringen wollen, sind zur Vorbereitung für den WGT Malaisia herzlich eingeladen. Die Vorbereitung findet am kommenden Dienstag, 28. Februar, ab 19.30 Uhr im Seesener Kirchenzentrum, Hinter der Kirche 1a, statt. Nach einer kurzen Mitgliederversammlung geht die Vorbereitung für den Weltgebetstag bis 21.30 Uhr.