Wer hat Interesse am ehemaligen VfL-Platz?

Wo einst hochklassiger Fußball gespielt wurde, kann nun gebaut werden. Die Stadt Seesen sucht einen Käufer für den ausgedienten VfL-Sportplatz an der Kurparkstraße.
 
Das Flurstück 72/5, Flur 16, Gemarkung Seesen hat eine Fläche von 13.288 Quadratmetern und liegt direkt am Zugang zum Steinway-Park. Über die Kurparkstraße / Lautenthaler Straße besteht eine Anbindung an die Innenstadt. Das Flurstück hat eine Breite von 188,5 Metern. Im nördlichen Bereich besteht eine Grundstückstiefe von rund 100 Metern, im östlichen Bereich von zirka 113 Metern.

Grünfläche an der Kurparkstraße mit einer Gesamtfläche von rund 13.000 Quadratmeter soll verkauft werden

Die Stadt Seesen beabsichtigt den Verkauf des ehemaligen Sportplatzes an der Kurparkstraße. Hier hatte einst der VfL Seesen Fußballgeschichte geschrieben – lange ist das her. Der Sportplatz liegt seit Jahren im Dornröschenschlaf und soll nun veräußert werden.

Das Grundstück mit einer Fläche von 13.288 Quadratmeter ist knapp 119 Meter breit und bis zu 113 Meter tief. Das Grundstück kann auch in Teilen verkauft werden. Hierbei ist eine Aufteilung erforderlich, die die gesamte Tiefe des Grundstückes berücksichtigt.
Das Sportplatzgebäude ist vor einer neuen Nutzung der Fläche abzureißen. Der Abriss kann durch die Stadt Seesen oder einen Erwerber der Gesamt- oder Teilfläche erfolgen. Je nach Umsetzungsvariante wird dies im Kaufpreis Berücksichtigung finden.
Das Grundstück ist über die Kurparkstraße erschlossen. Erforderliche Ver- und Entsorgungsleitungen sind entlang der Kurparkstraße vorhanden. Die innere Erschließung erfolgt durch den Käufer. Eine Regenwasserrückhaltung ist auf dem Grundstück erforderlich. Der Flächennutzungsplan wird zur Zeit geändert. Die bisherige Nutzung „Grünfläche – Zweckbestimmung Sportplatz“ wird künftig im Flächennutzungsplan als „Wohnbaufläche“ dargestellt.
Für eine darüber hinausgehende Bebaung des ehemaligen Sportplatzes ist voraussichtlich ein Innenentwicklungsplan erforderlich.
Seitens der Stadt Seesen wurde bislang bewusst auf die Erstellung eines Bebauungsplanes verzichtet, um verschiedene Planungsalternativen privater Investoren zu ermögli- chen. Bei einem Erwerb der Fläche ist daher zu berücksichtigen, dass ein Bebauungsplan zur Innenentwicklung aufgestellt werden muss.
Die Stadt Seesen beabsichtigt auf dem Grundstück eine der Umgebung angepasste Nutzung zuzulassen. Dies ist insbesondere eine Nutzung für seniorengerechtes und barriefreies Wohnen, auch für vergleichbare Einrichtungen. Die Ausweisung als Wohngebiet für individuelles Wohnen ist ebenfalls möglich. Planungsrechtlich soll es hier weniger Beschränkungen geben als in den bisherigen Baugebieten der Stadt Seesen, um eine attraktive Architektur zu ermöglichen. Nichtstörende gewerbliche Nutzungen wie zum Beispiel Arztpraxis oder ähnliches wäre ebenso wie eine touristische Nutzung denkbar. Ausgeschlossen sind gewerbliche Nutzungen, wie beispielsweie Einzelhandel.
Das Grundstück kann entsprechend der beabsichtigten Nutzung in Teilflächen oder insgesamt verkauft werden. Im Hinblick auf die planungsrechtliche Situation ist die Skizzierung der vorgesehenen Nutzung erforderlich.
Bei einem Verkauf in Teilflächen ist die Aufteilung so zu gestalten, dass der Sportplatz in der gesamten Tiefe veräußert wird. Teilflächen können daher als „Handtuch“ jeweils von einer der Eckseiten in der gesamten Tiefe verkauft werden. Der Zuschnitt kann grundsätzlich individuell gewählt und mit anderen Partnern abgestimmt werden.
Angebote sind bis zum 2. September an die Stadt Seesen zu richten. Das Angebot sollte eine Skizzierung der beabsichtigten Nutzung, gegebenenfalls Größe und Lage der gewünschten Teilfläche sowie den Kaufpreis beinhalten. Über den Verkauf der Fläche beziehungsweise von Teilflächen wird in den zuständigen Gremien der Stadt Seesen unter Berücksichtigung aller eingegangenen Angebote entschieden.