Wer wird Niedersachsens Fußballer des Jahres 2012?

Martina Müller, Jan Schlaudraff, Mirko Boland und Nils Hansen nominiert / Sportjournalisten treffen Entscheidung

Hannover (uk). Die AOK, der Verein Niedersächsische Sportpresse und der Niedersächsische Fußballverband küren demnächst den „Fußballer des Jahres“. Die Ehrung findet im April im Krombacher Sporthotel Fuchsbachtal statt. Vier Kandidaten sind nominiert:
Martina Müller kommt schon jetzt eine besondere Ehre zuteil. Die Stürmerin des VfL Wolfsburg errang bereits 2008 den Titel und wird erneut vorgeschlagen. Das ist in der 22-jährigen Geschichte des Wettbewerbs einmalig. Eine außergewöhnliche Auszeichnung. Die 31-Jährige wurde am 18. April 1980 in Kassel geboren, stürmt seit 2005 für den Frauenbundesligisten VfL Wolfsburg. Ihre Bilanz liest sich wie ein Erfolgsroman: Weltmeisterin 2003 und 2007, Europameisterin 2001 und 2009 und Olympische Bronzemedaille 2004. Müller erzielte in 97 Länderspielen 33 Tore. Für den FSV Frankfurt (1998-2000), SC 07 Bad Neuenahr (2000 bis 2005) und VfL Wolfsburg (seit 2005) war sie insgesamt 243 Mal im Einsatz. Dabei erzielte sie insgesamt 171 Tore (Stand: 31. Januar).
Jan Schlaudraff schoss 2011 Hannover 96 in die Europa-League. Im Play-Off-Hinspiel gegen FC Sevilla erzielte der 28-Jährige die beiden Tore zum 2:1-Sieg. Das Rückspiel in Sevilla endete 1:1. Nach 19 Jahren spielten die 96er endlich wieder international. Der Matchwinner hieß Jan Schlaudraff. Auf der Homepage von Hannover 96 ist heute noch zu lesen: „Schlaufi“ verzückt die Fans“. Bevor der am 18. Juli 1983 in Waldbröl geborene Fußballer in der Saison 2007/2008 zu Hannover 96 wechselte, spielte er bei Bayern München, Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach.
Mirko Boland ist der Publikumsliebling in Braunschweig. 2009 wechselte der Mittelfeldspieler vom MSV Duisburg zur Eintracht. Er wurde am 23. April 1987 in Wesel geboren, spielte in der Jugend beim SV Rees, Schalke 04 und MSV Duisburg. Für Eintracht Braunschweig absolvierte Mirko Boland 109 Spiele und schoss zehnTore.
Nils Hansen spielt seit 2009 für den VfL Osnabrück. Der defensive Mittelfeldspieler gehört zu den Leistungsträgern des Drittligisten. Er wurde am 25. Juli 1983 in Flensburg geboren, spielte unter anderem fünf Jahre für Holstein Kiel, bevor er zum SC Freiburg wechselte. Über Carl Zeiss Jena kam der Schleswig-Holsteiner zum VfL Osnabrück. In 70 Spielen für den VfL erzielte Nils Hansen neun Treffer.
Die niedersächsischen Sportjournalisten haben bis zum 29. Februar die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben.




Die Ehrentafel der Sieger

Preisträger
1991: Uwe Groothuis (Kickers Emden) Pate: Uwe Seeler
1992: Petra Damm (VfR Eintracht Wolfsburg) Pate: Jupp Derwall
1993: Andre Breitenreiter (Hannover 96) Pate: Hans Tilkowski
1994: Josef Menke (SV Meppen) Pate: Bernard Dietz
1995: Stefan Meißner (VfL Wolfsburg) Pate: Horst Hrubesch
1996: Stefan Prause (Kickers Emden) Pate: Bernd Franke
1997: Jörg Sievers (Hannover 96) Pate: Dieter Burdenski
1998: Roy Präger (VfL Wolfsburg) Pate: Manfred Burgsmüller
1999: Gerald Asamoah (Hannover 96) Pate: Johannes Löhr
2000: Uwe Brunn (VfL Osnabrück) Pate: Uli Stein
2001: Christian Claaßen (VfL Osnabrück) Pate: Marco Bode
2002: Jan Simak (Hannover 96) Pate: Hans Siemensmeyer
2003: Fredy Bobic (Hannover 96) Pate: Michael Skibbe
2004: Stefanie Gottschlich (VfL Wolfsburg) Patin: Tina Theune-Meyer
2005: Per Mertesacker (Hannover 96) Pate: Max Lorenz
2006: Thorsten Stuckmann (E. Braunschweig) Pate: Horst Wolter
2007: Robert Enke † (Hannover 96) Pate: Horst Podlasly †
2008: Martina Müller (VfL Wolfsburg) Patin: Steffi Jones
2009: Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) Pate: Marcel Reif
2010: Edin Dzeko (VfL Wolfsburg) Pate: Werner Hansch
2011: Didier Ya Konan (Hannover 96) Pate: Sebastian Hellmann
2012: ???