Wespe mit acht Beinen?

(Foto: Oppermann)
Bis vor 50 Jahren war die Wespenspinne – auch Tiger- oder Zebraspinne genannt – in Mitteleuropa noch relativ selten anzutreffen. Das hat sich mittlerweile geändert. Heute ist die Art, die sonnige, offene Standorte mit niedriger bis halbhoher Vegetation bevorzugt, in fast allen europäischen Ländern zuhause. So auch bei der Bornhäuserin Andrea Oppermann. Sie hat gleich ihr Mobiltelefon gezückt und uns ein Bild ihrer auffällig gezeichneten Gartenbewohnerin – denn bei dieser Größe handelt es sich eindeutig um ein Weibchen – geschickt. Die Wespenspinne war übrigens „Spinne des Jahres 2001“.