Wie durch ein Wunder: Lkw-Fahrer (23) nur leicht verletzt

Schwerer Unfall am Dienstagmorgen zwischen Lutter und Könneckenrode / Sattelzug prallt frontal gegen Baum / 150.000 EuroSchaden

Es grenzt schon an ein Wunder, dass der 23-jährige Lkw-Fahrer, der am Dienstag zwischen Lutter und Könneckenrode verunglückte, den Crash nahezu schadlos überstanden hat. Gegen 7 Uhr war der Mann aus Delbrück mit einemSattelzug auf der B 248 von Seesen in Richtung Salzgitter unterwegs. In der Gemarkung Wallmoden kam er kurz darauf aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Straßenbaum und prallte danach gegen einen zweiten Baum. Danach erst kam der Sattelzug zum Stillstand. Der Fahrzeugführer erlitt durch den Aufprall glücklicherweise nur leichte Verletzungen.
Er wurde nach Erstbehandlung vor Ort per Rettungswagen zur weiteren ambulanten Behandlung in die Asklepios Kliniken Schildautal in Seesen gebracht. Ingesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro. Für die Bergung des Sattelzuges und Reinigung der durch die geladene Rost- und Kesselasche verschmutzte Fahrbahn wurde die B248 vollgesperrt. Die Sperrung dauerte bis in die späten Nachmittagsstunden an.
Eine weitere Vollsperrung ist für den Mittwoch ab etwa 9 Uhr bis in die Nachmittagsstunden vorgesehen. Im Einsatz gestern in der Frühe waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Lutter und Alt Wallmoden sowie Rettungssanitäter und Notärztin sowie Beamte des Polizeikommissariats aus Sesen.