Wie stelle ich Seife selbst her?

Seifenschablonen dienen dazu, den Seifen ein schönes Aussehen zu verleihen.

Ferienpass 2013: Ludmila Heilmann zeigt, wie Kinder ihre eigene Seife kreieren können

Jeden Morgen ist sie im Einsatz gegen Schmutz, Gerüche und Dreck: Die Seife. Aber wie wird sie eigentlich hergestellt? Und: Kann man Seife selber machen? Dieser Frage sind am Montag die Kinder nachgegangen, die im Bürgerhaus ihre eigene Seife herstellen durften.
„Seife wird immer nur im Supermarkt gekauft. Kaum einer weiß aber, wie sie eigentlich gemacht wird“, berichtete Ludmila Heilmann dem Seesener Beobachter.
Zusammen mit den Kindern erwärmte sie zuerst Flüssigseife in einem Wasserbad. Anschließend durften die jungen Teilnehmer sich eine Form aussuchen, in welche die erwärmte Flüssigseife dann gegossen wurde. Ob große, runde Herzen oder zackige Sterne – für jeden war etwas dabei.
Ebenso vielfältig und kreativ ging es bei der Wahl der passenden Farbe zu. Auch das Aussuchen eines gut riechenden Duftöls blieb den Seifen-Herstellern selbst überlassen.
Bei so vielen verschiedenen Möglichkeiten und Ideen, war die Entscheidung allerdings nicht immer einfach!
Abschließend gaben die Mädchen und Jungen noch Seifenschaum in ihre fast fertigen Seifen, damit diese dann später auch richtig schäumen können.
Endlich waren die Seifen so weit fertig, dass sie nur noch in den Kühlschrank mussten, um ihre Festigkeit zu erlangen. Nach einer kurzen Wartezeit von etwa einer halben Stunde konnte jedes Kind seine ganz individuelle Seife in den Händen halten
Alle Seifen-Hersteller und ihre Betreuer waren mit vollem Eifer und Einsatz dabei. Ludmila Heilmann berichtete, sie habe dieses Angebot zum Selbermachen von Seife schon seit ein paar Jahren im Angebot. Es erfreue sich immer wieder großer Begeisterung, so dass die Kurse oft ausgebucht sind.