Wieder Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge

Bürgermeister Homann bittet um Unterstützung

Die Arbeit des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge ist immer noch notwendig. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge betreut im staatlichen Auftrag die deutschen Kriegsgräber und hilft den Angehörigen bei der Suche nach den Gräbern ihrer Angehörigen. Er erfüllt diese Aufgabe zu mehr als 80 Prozent aus Spenden.
Betreut werden vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in fast 100 Ländern 842 Kriegsgräberstätten mit mehr als zwei Millionen Gräbern in der Regel deutscher Soldaten. Fast 70 Jahre Frieden bedeuten auch fast 70 Jahre Erinnerung an Krieg und Gewalt, an unermessliches Leid und Trauer.
Daher gilt das Gedenken allen Opfern des Krieges. Mit dem Schutz der Gräber wird die Menschenwürde derjenigen geachtet, die Opfer von Krieg und Gewalt wurden.
Die Aufgabe stellt den Volksbund vor immense Herausforderungen. Er ist auf Ihre Spenden angewiesen. Daher werden in den nächsten Wochen in Seesen Sammlerinnen und Sammler für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterwegs sein.
Bürgermeister Erik Homann bittet um Unterstütz­ung bei der Arbeit des Volksbundes. Sein Dank gilt auch allen Sammlerinnen und Sammlern.