Wiederum einfach nur riesig! 

Zum bereits 25. Mal richtete der MTV Seesen in den Osterferien sein Basketball-Camp aus.  (Foto: Fender)
 
Riesenbump-Gewinner Louis Wert. (Foto: Fender)

25.Basketball-Camp: Höhepunkte am laufenden Band / Louis Wert gewinnt den „Riesen-Bump“/ Profi Lukas Weigel mit dabei

Wiederum einfach riesig in jeder Beziehung verlief das mittlerweile traditionell verankerte viertägige Basketball-Camp in der ersten Osterferienwoche, das unter der Leitung von Hardy Fender und den überaus engagiert agierenden zwölf Team-Coaches, nämlich Karina Sosanski, Marc-André Jäger, Kai Jaklin (SC Melle), Christian Schneider (SC Langenhagen), Sadrick Gomez Stevens, Eduard Krieger, Max Geudert, Markus Schlemminger, Kai Peitzberg, Jan Tölpel, Katharina Pasemann und Sandra Schweda durchgeführt wurde.

Als 13. gesellte sich sogar der Profi und Drittligaspieler Lukas Weigel, der jetzt bei den Hertener Löwen spielt, dazu. Er war natürlich das große sportliche Vorbild in diesem 25. Camp. Unter besten Bedingungen konnte das Camp wiederum dank der selbstlosen Unterstützung von gleich 11 MTV-Damen mit „Rundum-Verpflegung“ als Ganztages-Camp stattfinden.
Das auch für Nichtvereinsmitglieder offene Sport-Ferien-Camp, das auch als Seesener Ferienfreizeitangebot fungiert, begeisterte die sehr disziplinierten jugendlichen Basketballer im Alter von acht bis18 Jahren mit ihren zwölf Betreuern und Referenten. Zusätzlich kamen, wie immer bei einem solchen Camp, auch noch ehemalige MTV-Spieler vorbei und schauten einfach unter großem „Hallo“ einmal herein.
In nach individueller Leistungsstärke aufgeteilten Gruppen, ging man an acht Körben von Montag bis Donnerstag, jeweils mindestens acht Stunden an die basketballspezifische Arbeit. Am Mittwochabend wurde dann sogar noch eine kleine „Nachtschicht“ eingeschoben, bevor es „hundemüde“ in die Schlafsäcke ging, schließlich starteten am Schlusstag die End-Turniere.
„In solch einem Camp gibt es vor allem drei große Zielrichtungen. Zum einen sind es die zu vermittelnden 'Basics', also die Grundlagen der Basketballtechnik: Handling, Dribbling, Schuss, Korbleger, Passen und Fangen, Schrittregeln und vieles mehr. Das Zweite ist die in einer solchen Woche zu versuchende individuelle charakterliche Weiterbildung jedes Einzelnen, sowie ein verbessertes Gruppenverhalten.
Der dritte Punkt besteht in der Verbesserung der basketballspezifischen Kondition. Für solche Ziele ist ein über einen längeren Zeitraum durchgeführtes Camp einfach unerlässlich, verdeutlicht Vereinssportlehrer und „Head-Coach“ Hardy Fender das Konzept seiner erfahrenen durchführenden Gruppe.
Spielformen, Wettkämpfe, mehrere Läufe, vielfältige Tests („Sharpshooter“), Referate und Vorträge (Clinics) vervollständigten die Inhalte dieser turbulenten, aber für die noch jungen Teilnehmer auch sicherlich recht strapaziösen Woche. Einziger „Wermutstropfen“ blieb dann auch in dem rundum gelungenen Camp nur der tägliche „Muskelkater“.
Am Abschlusstag fand dann ein großes Turnier aller Teilnehmer statt. das durch ein Schlussspiel der Oberligaspieler Louis Wert und zwei Spielen der Team-Coaches gegen zwei Camp- All-Star-Teams“ der Campteilnehmer aufgelockert wurde. Es gewannen in diesem Jahr wieder einmal, zum Leidwesen der Kinder und Jugendlichen und der Zuschauer, die Team-Coaches mit 35:16 Punkten gegen die Camp-Auswahl der „Allstars-NBA/Bundesliga“ und das Spiel der Coaches gegen die kleinen Oberligaspieler ging sensationell knapp mit einem 16:14 für die Coaches aus.
Nachdem die gesamte Halle inklusive Toiletten und aller Räumlichkeiten von allen Teilnehmern gereinigt worden war, wurde das wie immer sehr freundschaftlich und harmonisch durchgeführte Camp mit einer großen Abschlussfeier im MTV-Treff beendet. Hier wurden die erfolgreichsten Teilnehmer mit vielen Preisen durch die „Coach-Garde“ geehrt und Hardy Fender konnte dann alle „Camper“, besonders aber auch die zwei extra aus Melle und Hannover angereisten Coaches Kai Jaklin und Christian Schneider, in die „Rest-Osterferien“ verabschieden. Und da es sich um ein „Jubiläumscamp“ handelte, erhielt jeder Teilnehmer, von Hardy Fender überreicht, noch eine original Autogrammkarte von Dirk Nowitzki, dem besten deutschen Spieler aller Zeiten.
Wieder ging ein ganz, ganz tolles Camp zu Ende und man freut sich schon jetzt auf das 26. „Jubiläums-Camp 2015“, wenn es wieder heißen wird: „Jeder Einzelne ist wichtig! – Komm mach´ mit – Spiel den roten Ball!“