Willy Astor zündet Wortfeuerwerk erster Klasse

Willy Astor begeisterte sein Publikum mit einem Feuerwerk an Späßen.

Absurde Reime, hintersinnige Wortverdreher, Neubetonungen und Doppeldeutungen sorgen für Heiterkeit

Albernheiten verhindern den Ernst der Lage! Das ist Willy Astors Botschaft beim Kabarettabend des Kulturforums Seesen am vergangenen Mittwoch vor fast ausverkauftem Haus.
Nach amüsant-ironischer Annäherung an das Publikum (Kommentar an einen Gast „Die Zeit der Pullover steht bevor. Behalten Sie ihr Modell. Die Zeit kommt wieder!“) startet Astor sein Wortfeuerwerk. Absurde Reime, hintersinnige Wortverdreher, unkonventionelle Silbentrennungen, Neubetonungen und Doppeldeutungen – zum Teil musikalisch unterlegt. „Nachlachende Frohstoffe“ – so der Titel des aktuellen Programmes - ist das richtige Motto, weil die Dichte der Späße so hoch ist, dass der Groschen zuweilen spät(er) fällt. Das Lachen lässt da gelegentlich etwas auf sich warten. Aus „Rotkäppchen und der Wolf“ der Brüder Grimm wird unversehens das Automobilmärchen „Radkäppchen und der Golf!“ Erzählung und Musik wechseln sich unterhaltsam ab. „Hits sind der Wunsch eines jeden Musikers, ich hab‘ die Hitz im Sommer.“ Er besingt die Wahl der Miss Uri im gleichnamigen Schweizer Kanton und gerät unversehens nach Missouri, lässt sich von einem Betrüger den Füller klauen und landet in Pennsylvania. Aber auch als Parodist brilliert Astor, wenn er überzeugend im schwäbischen Tonfall „Seitenstechermüsli“ anpreist. Musikalisch auf der Höhe präsentiert er den Rap-Song vom „Pubatier inda House“.
„… ich chill‘ im Bett und lach‘ mich schlapp, weil ich schon lang mein Bachchilla hab.“
Und weiter im Spaßprogramm: „ … als Gott die Menschen schuf, da war’n sie schon erwachsen, doch da bemerkte er, oh, ich vergaß die Sachsen, sag’s auf sächsisch, bleib gelassen, ja sächsisch musste roosloofen lassen.“ Lieder aus dem politischen Hinterhalt nennt Willy Astor einige seiner Musikstücke und begrüßt „Servus, Gon mein Name, Cal Gon. Meine Geschichte ist im Grunde channel erzählt. Ich hoffe, dass ich m ich nicht verhakele, aber jetzt mag i fix erzählen …Ich war neulich eingeladen. Wenn ich mich recht erinnere, war es kein Geburtstag und kein Namenstag, es war Jacobs Krönung, mit dabei Omo und Opa, Tante und Onko.“ Oder er führt sein Publikum mit Attila Rieger-Schütz alias Artilleriegeschütz durch den „Erlebnispark des Schreckens“. Da spielen auf der Bühne Peter Maffay und Peter Kraus, besser bekannt als Krauss-Maffei,“ … und später spielen noch „die Zillertaler Abfangjäger mit Hans Hinterlader“.
Astors Kabarettprogramm stellt höchste Ansprüche an die Konzentration der Zuhörer, löst in kaum glaublicher Dichte Lacher und Applaus aus.
Besinnlich und nachdenklich wird es nach etlichen Zugaben an das begeisterte Publikum ganz am Ende. Willy Astor spielt auf seiner Gitarre den Titel „Nautilus“ aus seinem Projekt „Sound of Islands“. Willy Astor sorgt über zwei Stunden sprachlich und musikalisch für brillante Tonjuwelen. Hoffentlich traut er sich bald wieder so weit nach Norden.