Winkelsmühle wird kulturelles Event-Haus

Nachdem die „Winkelsmühle“ mehrere Jahre leerstand, bekam sie endlich einen neuen Besitzer: Jörg Huckenbeck hat viele Pläne für sein neues Anwesen, das er derzeit zum Musik- und Sommercafé umgestaltet. Helfen soll dabei der neu gegründete Verein zur Förderung von Musik, Theater, Kunst, Kultur und einer ganzheitlichen Lebensweise, der neue OM e.V..

Jörg Huckenbeck plant mit Verein den Weg zum kommerzfreien Musik- und Sommercafé

Die Winkelsmühle nahm im Laufe der Zeit vielerlei Gestalten an. Aus der einst genannten „Sommerwirtschaft" wurde später eine Hotelanlage mit Restaurant, bis sie aktuell zum Musik- und Sommercafé umgestaltet wird.

Viele Seesener haben bereits gemunkelt, dass sich hier etwas tut, jetzt ermöglichte der neue Hausbesitzer Jörg Huckenbeck dem „Beobachter“ einen näheren Einblick hinter die Kulissen. Jörg Huckenbeck hatte das Gelände, das seit 2011 Leerstand, im vergangenen Jahr gekauft und mittlerweile tüchtig umgebaut.
Ursprünglich wurde die Winkelsmühle schon seit 1911 als sogenannte „Sommerwirtschaft“ genutzt. Später diente die Winkelsmühle als gut besuchtes Hotel und auch Restaurant. Die Räumlichkeiten wurden unter anderem auch für Hochzeiten, Kommunionen oder Konfirmationen vermietet. Seitdem die Tochter des damaligen Inhabers die Anlage nicht weiterführen wollte, stand das Gebäude seit einigen Jahre zum Verkauf. Jörg Huckenbeck hatte sich in das Anwesen verguckt und schlug zu. Er erwarb die Winkelsmühle.
Zusätzlich gründete Jörg Huckenbeck kürzlich den Verein „OM”, wessen Name von dem Om-Zeichen abgeleitet werden soll. Das hat für ihn eine bestimmte Bedeutung: Musik, Kunst und Theater gehören zu einer ganzheitlichen Lebensweise. Diese finde sich auch in dem Om-Zeichen wieder, das aus dem Buddhistischen stamme.
Der Verein zur Förderung von Musik, Theater, Kunst, Kultur und einer ganzheitlichen Lebensweisemöchte bestenfalls alle zwei Wochen zu einer Veranstaltung in die Winkelsmühle einladen. Hier gibt es einen Raum für kleinere Veranstaltungen, der aber auch als Übungs- und Proberaum von Jugendlichen oder „Junggebliebenen“ genutzt werden kann. Auch kurzfristige Sessions können dort abgehalten werden. Für größere Events können bis zu 100 Leute in dem großräumigeren Veranstaltungssaal unterkommen.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 15. April 2016.