„Wir sind mit der Zuckerrübenernte sehr zufrieden“

Anbauerverband Niedersachsen-Mitte zieht Bilanz: Zuckergehalt lag im Durchschnitt bei 18,5 Prozent

Die Zuckerrüben aus der Region sind nahezu alle in die Zuckerfabriken gefahren und im Laufe dieser Woche endet dort die Verarbeitungskampagne 2012/13. Damit findet die Rübenernte 2012 ihren Abschluss. Der Zuckerrübenanbauerverband Niedersachsen-Mitte, der rund 2.400 Rübenanbauer in der Region rund um Hannover, Hildesheim, Braunschweig bis hin zum Harzrand vertritt, blickt auf eine gute Ernte zurück. „Wir sind mit der abgelaufenen Ernte und der Rübenverarbeitung in den Zuckerfabriken Clauen, Nordstemmen und Schladen sehr zufrieden“, beschreibt Dr. Clemens Becker als Geschäftsführer des Anbauerverbandes die Situation.
Die Erntearbeiten waren in der Region etwa Mitte November abgeschlossen. Die Bedingungen bei der Ernte waren im letzten Herbst meistens gut und die Rüben lagen bis zu ihrer Verarbeitung trocken und sauber in Haufen am Feldrand, den so genannten Mieten. Um diese vor Frost zu schützen, wurden alle Rübenmieten, die noch zu liefern waren, mit einem Rübenschutzvlies abgedeckt. „Das war quasi der Wintermantel für die Rüben“ so Dr. Becker. Die dennoch bei der mehrwöchigen Lagerung (durch Veratmung) aufgetretenen Zuckerverluste bekommen die Landwirte durch einen Spätlieferausgleich wertmäßig ersetzt.
Nach einem regional unterschiedlich ausgeprägten schwachen Start im September hatten sich die Rübenerträge im Oktober auf einem hohen Niveau stabilisiert. Im Durchschnitt des Verbandsgebietes wurden rund 71 Tonnen je Hektar geerntet. Und das Beste: Die Rüben waren in der abgelaufenen Ernte sehr süß.
Die Zuckergehalte lagen im Durchschnitt bei 18,5 Prozent, sonst sind es eher knapp 18 Prozent. „Der vermeintlich kleine Unterschied macht am Ende viel aus“ erklärt Dr. Becker die Zahlen. „Denn aus Rübenertrag und Zuckergehalt resultiert die für die Rübenbauern wichtigste Ertragsgröße: Der Zuckerertrag.“ Und dieser liegt im Durchschnitt des Verbandsgebietes bei gut 13 Tonnen je Hektar. Oder anders gesagt. Je Quadratmeter Ackerfläche werden durchschnittlich 1,30 Kilogramm Zucker geerntet. Die Erträge reichen in vielen Betrieben an das bisherige Spitzenjahr 2011 heran und liegen mehr als fünf Prozent über dem Schnitt der letzten fünf Jahre.