Wirtschaftsgespräche sollen Kommunikation stärken

Landrat StephanManke, Bürgermeister Erik Homann und Lutters Samtgemeindebürgermeister Peter Kühlewindt im Gespräch. (Foto: Strache)

Deutlich geringerer Rahmen als vergangenes Jahr / Homann: „Wollen Veranstaltung weiter beibehalten!“

Seesen (mn). Deutlich beschaulicher als in den vergangenen Jahren ging es am Donnerstagabend bei den Wirtschaftsgesprächen der Stadt Seesen zu. Wurde den Gästen im vergangenen Jahr noch die Besichtigung der Räume des Sportstudios Göcke und eine umfangreiche Führung durch die Heinz-Werke ermöglicht, so traf sich man sich dieses Jahr in der Seniorenwohnanlage Am Schildberg, um den Dialog zu suchen. Bürgermeister Erik Homann sagte, dass dies einer Notsituation geschuldet sei. „Wir mussten die Wirtschaftsgespräche in diesem Jahr in einem etwas kleineren Rahmen halten, da wir nur wenig Zeit für die Vorbereitung hatten. Zudem hatten wir auch kein lohnendes Ausflugsziel vor Augen“, so Homann.
Im nächsten Jahr sollen die Wirtschaftsgespräche jedoch wieder in größerer Runde und vor allem mit einem lohnenden Besichtigungsziel stattfinden. Homann rechnet dem Abend aber trotzdem eine große Bedeutung bei, da er das Gespräch zwischen Politik, Verwaltung und Wirtschaft als sehr wichtig einstuft. „Dieser Abend soll der lockeren Kommunikation und dem ungezwungenen Austausch dienen“, sagt Homann.
Unter den Gästen befanden sich neben „Beobachter“-Geschäftsführer Dietmar Kelm auch Goslars Landrat Stephan Manke sowie Detlef Kühlewind Verwaltungschef der Samtgemeinde Lutter.
Nach einer kurzen Ansprache Homanns verbrachten die Vertreter aus Wirtschaft und Politik einen schönen gemeinsamen Abend und stärkten sich an einem reichhaltigen Buffet.