Wolfsabend mit dem Expertem Markus Bathen

Wann? 21.04.2012 19:30 Uhr

Wo? Ratskeller, Wilhelmsplatz 1, 38723 Seesen DE
Markus Bathen
Seesen: Ratskeller |

Faszinierende Bilder aus dem Leben der Wölfe am 21. April im Seesener Ratskeller / NABU LAGlädt ein

Seesen (bo). Ganz im Zeichen des Wolfs steht ein großer Abend unter dem Motto „Wölfe in Deutschland: Zurück, um zu bleiben“, zu dem die NABU LAG Wolf am Samstag, 21. April, um 19.30 Uhr im Saal des Ratskeller, Wilhelmsplatz 1, in Seesen einlädt. Markus Bathen, Leiter des NABU Projektbüros Wolf in der Lausitz und bundesweit bekannter Experte, wird in faszinierenden Bildern ebenso über die Rückkehr dieses faszinierenden Wildtieres referieren wie Karsten Dörfer, Diplombiologe und Wolfsberater in Niedersachsen. Beide haben sich bundesweit mit ihren Vorträgen einen Namen gemacht.
„Es ist eine Sensation und aus Naturschutzsicht einer der größten Erfolge: Der vom Menschen ausgerottete und über Jahrhunderte verteufelte Wolf lebt wieder in Deutschlands freier Wildbahn. Die Tiere wurden nicht künstlich ausgesetzt, sondern haben auf eigenen Pfoten zurück gefunden. Der Urvater unseres Haushundes belegt die Eignung der vom Menschen besiedelten und intensiv genutzten mitteleuropäischen Kulturlandschaft als seinen Lebensraum. Der Wolf ist kein Anzeiger von Wildnis, sondern ein Kulturfolger. Damit berührt er den Alltag von Schafhaltern, Jägern oder Waldbesuchern und wirft Fragen über das neue Zusammenleben auf“, berichtet Markus Bathen.
„Es kann durchaus passieren, dass Wölfe auch im Harz und im Harzvorland auftauchen", erklärte Helmut Weiß aus Dannhausen, Sprecher der Landesarbeitsgruppe Wolf.
„Viele Menschen heißen den Wolf willkommen, doch nicht immer ist der neue Nachbar Wolf unumstritten. Obschon er mit vierzehn Rudeln eine der seltensten Tierarten Deutschlands ist, werden Forderungen laut, den Bestand zu regulieren. Lässt Rotkäppchen grüßen und wird sich die Geschichte wiederholen? Oder wird sich bei uns die Einsicht durchsetzen, dass heutzutage die Nachbarschaft von Mensch und Wolf möglich ist – so wie es uns fast alle anderen europäischen Staaten vorleben“, betont der Wolfsexperte.
Markus Bathen leitet das NABU Projektbüro Wolf in der Lausitz, dort haben elf Wolfsrudel ihre Heimat. Er berichtet über den aktuellen Stand bei Deutschlands wilden Wölfen und der Arbeit des Projektes: das konfliktarme Nebeneinander von Mensch und Wolf in unserer Landschaft.
Der Eintritt zum Wolfsabend kostet fünf Euro. Für NABU-Mitglieder ist der Eintritt frei, bei Vorlage des NABU-Mitgliedsausweises. Das NABU-Projekt Willkommen Wolf' wird durch die Volkswagen AG, den VfL Wolfsburg und die Stadt Wolfsburg unterstützt.