„Wollen einen Beitrag zum Naturschutz leisten“

Baumpflanzaktion der Volksbank Seesen stößt bei Mitgliedern und Kunden auf großes Interesse

Zu einer für ein Geldinstitut eher ungewöhnlichen Aktion begrüßte die Volksbank Seesen am vergangenen Sonnabend über 100 Mitglieder und Kunden. „Mit der Baumplanzaktion möchten wir uns bei unseren Mitgliedern und Kunden für die langjährige Treue und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken“, erklärte Vorstand Armin Gernhöfer zu Beginn. „Gemeinsam werden wir heute 200 Bäume pflanzen und damit einen Beitrag zum Naturschutz leisten“, so Gernhöfer. Gerade der Baum symbolisiere alles, was sich die Genossenschaften auf die Fahnen geschrieben haben: Nachhaltigkeit, Wachstum, regionale Verwurzelung, Verantwortung und Weitsicht.
Die Volksbank in Seesen ist seit fast 150 Jahren fest in der Region verankert. Durch die Unterstützung von Vereinen und Institutionen, bei der Teilnahme an Messen und Gewerbeschauen in der Region und auch durch die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen sei die Volksbank immer dicht bei ihren Mitgliedern und Kunden, erläuterte der Vorstand. Diese Regionalität und Verwurzelung waren es, die zu dieser Baumpflanzaktion geführt haben. In Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Seesen wurden jeweils 50 Flatterulmen, Vogelkirschen, Berg- und Spitzahorne gepflanzt.
Alle Anwesenden durften „ihren“ Baum einpflanzen und auf dem Bissschutz eigenhändig signieren. Während die Teilnehmer nach und nach in die Pflanzfläche geführt wurden, boten die Mitarbeiter der Volksbank ihren Gästen ein Geschicklichkeits- und Würfelspiel an. Für Verpflegung wurde auch gesorgt: Mitarbeiter des Café Goldberg schenkten leckere Gulaschsuppe und Getränke aus. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Musikverein Rhüden von 1901. Nach drei Stunden waren alle 200 Bäume eingepflanzt und mit dem Bissschutz versehen.
Im Herbst will die Volksbank eine weitere Baumpflanzaktion in ihrem Geschäftsgebiet durchführen. Dann dürfen die Mitglieder und Kunden aus der Region Bad Gandersheim ihren ganz persönlichen „Volksbank-Wald“ pflanzen.