„Youngtimer“ fuhren durch Seesen

Automobile der 80er und 90er Jahre gehen bei der Creme 21 an den Start.

Creme 21 führt Teilnehmer in diesem Jahr in den Oberharz nach Braunlage

Der „Youngtimer-Club Oldenburg“ hat in der vergangenen Woche die „Creme 21 Rallye“ mit circa 200 Fahrzeugen, auch durch Teile des Seesener Stadtgebiets, durchgeführt.

„Youngtimer“ sind ältere Kraftfahrzeuge, die als Liebhaberfahrzeuge genutzt werden, aber noch keine Autos im Sinne der Begrifflichkeit „Oldtimer“ sind. Am Donnerstag erfolgte der Start in Oldenburg. Die Fahrzeuge sind dann, im Verlauf des Nachmittags, von Ohlenrode aus dem Kreis Hildesheim kommend über die L 489 an Ackenhausen vorbei über einen Kontrollpunkt bei Dannhausen auf die B 64 gefahren. Über Seesen – hier ging es die Lautenthaler Straße entlang – führte die Wegführung der Rallye-Ausfahrt des Oldenburger Clubs in den Oberharz. Mit von der Partie waren auch einige Auto-Enthusiasten aus der Region Seesen. Insgesamt ging es auf eine 1076 Kilometer lange Tour. Sie führte von Oldenburg über Bückeburg und Braunlage nach Borgholzhausen. Auch die Besichtigung wichtiger Industriedenkmäler kam nicht zu kurz. Auf dem Programm standen das Fagus-Werk in Alfeld und Ferropolis („Stadt aus Eisen“) in Gräfenhainiche.