Zahl der Arbeitslosen in Seesen steigt leicht an

In Seesen liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei acht Prozent. (Foto: bo)

Anstieg ist saisonal bedingt / Späte Ferien verstärken den Trend

Erwartungsgemäß ist die Zahl der Erwerbslosen im Monat August im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar gestiegen. Diese Entwicklung spiegelt sich auch deutschlandweit wieder. In der Region Braunschweig-Goslar stieg die Anzahl der Arbeitslosen laut einem aktuellen Bericht um 572 Personen (2,5 Prozent) auf insgesamt 23.911 Arbeitslose. Dies entspricht einer Quote von 7,6 Prozent.
Für Seesen weist der Arbeitsmarktbericht ebenfalls einen Anstieg aus. Waren im Juli bei der Geschäftsstelle Seesen noch 957 Bürger als arbeitslos gemeldet, so waren es im August bereits 978 Personen, also 21 mehr als im Vormonat. Auch im Jahresvergleich verzeichnen die Statistiker von der Arbeitsagentur einen leichten Anstieg. Im August 2013 waren 972 Menschen im Geschäftsstellenbezirk Seesen ohne Job. Die Arbeitslosenquote in der Sehusastadt, errechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, beträgt demnach exakt acht Prozent. Somit liegt Seesen auch leicht über der durchschnittlichen Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Braunschweig-Goslar.
Harald Eitge, Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar argumentiert die aktuellen Entwicklungen auf dem hiesigen Arbeitsmarkt wie folgt: „Der saisonübliche Anstieg der Arbeitslosigkeit hat sich, aufgrund des späten Ferientermins in diesem Jahr, nach vergleichsweise geringem Anstieg im Juli, schwerpunktmäßig im August ausgewirkt. Dieser ist wesentlich mitbedingt durch die vorübergehende Arbeitslosmeldung von Jugendlichen nach der Beendigung ihrer Berufsausbildung. Die leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr erklärt sich ebenfalls aus der Terminverschiebung. Im Vorjahr startete der beginnende Bestandsabbau der Arbeitslosen nach Ferienende bereits früher.“
Für den gesamten Landkreis Goslar weist der aktuelle Arbeitsmarktbericht eine Quote von 8,7 Prozent aus. Dies entspricht einer Anzahl von 5913 Arbeitslosen. Schlechter sieht die Situation nur in Salzgitter aus. Dort sind gemessen an der Zahl der zivilen Erwerbspersonen 4816 Menschen ohne Job. Daraus ergibt sich eine Arbeitslosenquote von 9,5 Prozent. Recht erfreulich gestaltet sich die Situation hingegen weiterhin im Landkreis Wolfenbüttel. Dort sind 3686 Menschen (sechs Prozent) arbeitslos gemeldet.