„Zeig uns Deine Stadt!“

Gemeinsames Abwägen in der Jury (von links): Wilfried Falk, Mandy Graul, Nadine Steinmann und Katja Giebeler. (Foto: Truderung)
 
Die „Glücksfeen“: Sabine Hagemann (links) und Nadine Steinmann. (Foto: Truderung)

Fotowettbewerb: Jury des Stadtmarketings Seesen wählt Finalisten aus

Wälder. Gewässer. Sonnenuntergänge. Statuen.

Ausgebreitet auf einem Konferenztisch liegen unzählige Fotos mit verschiedenen Motiven. Im Uhrzeigersinn wandert eine Jury um den Tisch herum und begutachtet jedes einzelne Foto genau. Welches Foto sticht hervor? Welches Detail macht ein Foto zu etwas besonderem? Welches Foto hebt sich von den anderen ab? Und die wahrscheinlich wichtigste Frage lautet: welche zwölf Fotos repräsentieren am besten die Stadt Seesen?
Im Rahmen des Fotowettbewerbs „Zeig uns Deine Stadt“ konnten bis zum vergangenen Montag Hobbyfotografen bis hin zu fotoaffinen Profis ihre visuelle Interpretation der Stadt Seesen und Umgebung beim Stadtmarketing Seesen einsenden. Lieblingsmotive von Spielplätzen, Cafés, der Natur, aber auch von Tieren und Personen konnten eingereicht werden. Wichtig war, dass die Bilder ein großes Identifikationspotenzial mit der Stadt Seesen oder der regionalen Umgebung boten. Ein Foto das von „überall“ stammen könnte, hatte es schwer die Aufmerksamkeit der Jury auf sich zu ziehen. Unter allen Einsendungen wurden nun die zwölf schönsten Fotos ausgewählt, um in den neuen Kalender für das kommende Jahr aufgenommen zu werden.
Für die Jury, bestehend aus Mandy Graul und Sabine Hagemann vom Stadtmarketing Seesen sowie Katja Giebeler, Inhaberin des „Bücher-Frechdachs“, Nadine Steinmann von „fotodesign steinmann“, Wilfried Falk, Betreiber von falk-media.de und Tim Martini, Hospitant beim Seesener „Beobachter“, war es keine leichte Aufgabe, unter allen Einsendungen zwölf Fotos auszuwählen, die für den neuen Kalender in Frage kommen. Mitunter ähnelten sich einige Fotos und erforderten ein genaues Abwägen der individuellen Merkmale und der eingefangenen Stimmung.
Für Wilfried Falk war zudem nicht nur das gezeigte Motiv ein Auswahlkriterium, sondern auch die Technik. Er veranschaulichte das an einem Bild, auf dem die Momentaufnahme einer sich bewegenen Person festgehalten wurde. „So ein Foto zu machen, verlangt technisches Know-how. Diese Bewegung in der gewählten Schärfe festzuhalten kann nicht jeder.“
Die drei besten Fotos aus den gewählten zwölf, werden mit besonderen Preisen bedacht. Der 3. Platz erhält das Buch „Die große Fotoschule“, gestiftet von der Bücherwelt Seesen. Der 2. Platz darf sich auf ein Familienporträt-Fotoshooting beim ortsansässigen Studio „fotodesign steinmann“ freuen. Und dem 1. Platz winkt eine nagelneue Digitalkamera im Wert von 249 Euro nebst Tasche und Speicherkarte. Die besten drei Fotos zu küren, obliegt allerdings nicht der Jury um Mandy Graul, sondern der Öffentlichkeit. Auf der Internet- und Facebook-Seite des Stadtmarketings Seesen sind bereits die Finalisten bekannt gegeben worden und jeder kann per Onlinewahl dem schönsten Foto bis Dienstag, 30. September, seine Stimme geben. Die Gewinner werden am Sonntag, 19. Oktober, auf dem Herbstfest bekannt gegeben.
Neben der Fotowahl für den neuen Kalender, fand noch eine weitere Siegerehrung statt. Für die Aktion „Pack die rote Tasche“ waren ebenfalls Fotobegeisterte aufgefordert, Urlaubsfotos mit der roten Stofftasche „Seesen – Fenster zum Harz“ spätestens bis zum vergangenen Montag einzusenden. Sabine Hagemann und Nadine Steinmann betätigten sich kurzerhand als „Glücksfeen“ und zogen den glücklichen Gewinner. Familie Draber darf sich auf eine „rollende“ Stadtführung auf Segways in Seesen freuen. Alle Einsendungen der Aktion „Pack die rote Tasche“ sind online auf www.stadtmarketing-seesen.de einsehbar.