„Zu schade für den Müll“

Percy zeigt voller Stolz, was er sich ausgesucht hat.

Basar lockte nach anderthalbjähriger Pause wieder ins Seesener Bürgerhaus / Die Resonanz war groß

Der achtjährige Percy ist voll in seinem Element. Auf dem Basar „Zu schade für den Müll” gibt es viel zu entdecken.

Von Spielzeug über Geschirr bis Accessoires für die heimischen vier Wände. Seit vielen Jahren wird diese Aktion von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) veranstaltet. Nach anderthalbjähriger Pause hatten sie wieder ins Seesener Bürgerhaus eingeladen. Das kam super an.
Percy strahlt übers ganze Gesicht. Verschiedene Dinge hat er an diesem Vormittag zusammen gesammelt. „Ich habe mir Spielzeug und drei Tassen ausgesucht“, sagt der Achtjährige, dabei strahlt er übers ganze Gesicht. Christiane Bätge-Naujok vom Helferteam unterstützt ihm beim Einpacken des Geschirrs. Zeitungspapier liegt bereit, damit nichts auf dem Heimweg zu Bruch geht. Auch seine Mutter ist fündig geworden. „Ich male doch so gerne und jetzt habe ich ein paar neue Bilderrahmen“, freut sie sich. Unterschiedliche Größen nimmt sie mit nach Hause. So wie der Familie geht es an diesem Tag vielen.

Welche kuriose Episode es bei solch einem Markt gibt, lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 19. August 2016