Zum Jahreswechsel zeigt sich der Arbeitsmarkt robust

Oliver Bossow ist operativer Geschäftsführer und stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar. (Foto: Arbeitsagentur)

Arbeitslosigkeit in Bereich Seesen liegt aktuell bei 812 Personen

Zum Jahreswechsel zeigt sich der Arbeitsmarkt im Bezirk Braunschweig-Goslar weiter robust.

Die Arbeitslosenzahl ist im Dezember um zwar 1,8 Prozent auf 22.094 Personen gestiegen, dies sei aber vorrangig auf die saisonale Entwicklung in den Wintermonaten zurück zu führen, weiß Oliver Bossow, Vize-Chef der Arbeitsagentur.
„Auch wenn die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich leicht gestiegen ist, befinden wir uns dennoch in recht ruhigem Fahrwasser“, erläutert Bossow und relativierte zugleich: „Parallel dazu ist aber die Zahl der geflüchteten Menschen stark gestiegen. Die Integration in Ausbildung und Arbeit dieser Personengruppe wird sich in den kommenden Monaten statistisch weiter bemerkbar machen und einige Jahre in Anspruch nehmen.“
Die Unterbeschäftigung, die neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die erkrankt sind oder an Maßnahmen teilnehmen, lag im Dezember bei 29.256 Personen, das waren 6,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.
Wer derzeit Arbeit sucht, trifft auf ein großes Angebot an freien Stellen. Nach mehreren Monaten mit großer Personalnachfrage wurden im Dezember zwar etwas weniger neue Stellen gemeldet. Das Gesamtangebot lag mit 4.019 freien Stellen jedoch auf sehr hohem Niveau. Besonders groß ist die Nachfrage derzeit in der Altenpflege, der Reinigung, der Gastronomie sowie im Büro.
Die Arbeitslosigkeit in Bereich Seesen ist von November auf Dezember um 20 auf 812 Personen gestiegen. Das waren sechs Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 6,7 Prozent; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 178 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 13 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 155 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-40). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.222 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 253 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 2.250 Abmeldungen von Arbeitslosen (-297).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um zehn Stellen auf 129 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 26 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 32 neue Arbeitsstellen, drei weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 458 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 13.