Zweiter Petersdorff-Vortrag beim Harzklub

Wann? 20.11.2014 19:00 Uhr

Wo? Bürgerhaus, Jacobsonplatz, 38723 Seesen DE
Baron von Campen und Heinrich Züchner: Pioniere der Seesener Blechwaren- und Konservenindustrie.
Seesen: Bürgerhaus |

Warum der Verlierer des Erbe-Losentscheids der Stadt Seesen Reichtum brachte

Als Georg von Petersdorff-Campen im Oktober den ersten Teil seines Vortrages über das Rittergut in Kirchberg beim Harzklub-Zweigverein in Seesen beendet hatte, bedankte sich Klaus Schilling, seines Zeichens Kulturwart des Harzklubs bei ihm und teilte den Anwesenden mit, dass der zweite Teil des Vortrages im Herbst des folgenden Jahres zu hören sei.

Ein allgemeines Murren war danach nicht zu ignorieren. Deshalb blätterten Georg von Petersdorff-Campen und der Harzklub ihre Terminkalender durch, um noch einen freien Tag in diesem Jahr zu finden.
Sie wurden fündig. Darum findet der zweite Teil des Vortrages nun schon am kommenden Donnerstag, 20. November, um 19 Uhr im Bürgerhaus statt. Wie alle vom Harzklub veranstalteten Vorträge findet auch dieser in den im 2. Obergeschoss befindlichen Räumen dieses Vereins statt. Dabei wird eine übliche Unkostengebühr für Erwachsenen von zwei Euro erhoben.
Der erste Teil des Vortrages handelte von der fränkischen Landnahme in unserer Gegend, aus der schon das spätere Rittergut entstanden war bis etwa um die Zeit von 1600.
Die Familie von Campen tritt erst jetzt in Erscheinung und hat das Gut über die Jahrhunderte als ihr Eigen. Nach den Worten von Georg von Petersdorff-Campen ist der zweite Teil noch spannender und abwechslungsreicher als es der erste war. Es waren schöne, aber auch magere Jahre dabei, als der Grundbesitz nur noch am seidenen Faden hing.
Einmal musste sogar unter den Brüdern gelost werden, wer das Rittergut zum Besitz erhielt. Zum Glück für Seesen verlor der erstgeborene Sohn gegen seinen Bruder August-Ferdinand. Zum Glück für die Stadt Seesen deshalb, weil der Verlierer des Losentscheides Anton Wilhelm Eberhard in die Dienste des Landesherren eintrat und als Drost in diplomatischer Mission in Paris tätig war.
Als er 1835 zurückkehrte, war er im Besitz einer Blechbüchse, in der sich durch Erhitzung haltbar gemachtes Fleisch befand. Der Pariser Koch Francois Appert hatte dieses Verfahren schon 1810 erfunden. Baron von Campen stellte eine solche Dose dem Seesener Klempnermeister Heinrich Züchner vor, der nach dieser Vorlage eine erste Blechdose nachbaute.
Auf dem Hof vor dem Verwaltungsgebäude der jetzigen Firma Crown befindet sich ein Denkmal, welches die beiden Pioniere der Seesener Blechwaren- und Konservenindustrie darstellt.
Diese und viele andere Episoden aus der Familie von Campen, die sich später nach einer Heirat der Tochter von August-Ferdinand, von Petersdorff-Campen nannte, wird Georg von Pertersdorff-Campen bei seinem Vortrag erzählen.