Kalender mit alten Ansichten Seesens ist jetzt wieder erhältlich

Der Freundeskreis Städtisches Museum präsentiert die achte Auflage seines Kalenders mit Seesener Ansichten.

Freundeskreis Städtisches Museum Seesen stellt die mittlerweile bereits achte Auflage vor / Verkauf für 7,50 Euro

Der Freundeskreis Städtisches Museum Seesen teilt mit, dass die neue und damit bereits achte Auflage des Kalenders mit alten Aufnahmen aus Seesen zur Verfügung steht und ab sofort in den Seesener Buchhandlungen, dem Städtischen Museum sowie der Geschäftsstelle des Seesener Beobachter zum gewohnten Preis von 7,50 Euro erworben werden kann.
Das Titelbild schmückt in diesem Jahr eine Aufnahme des großen Eingangstores zur Jacobsonschule und das Januar-Blatt zeigt eine Postkarte mit dem Bild des Ratskellers mit Ceres-Brunnen. Eine Fahrschule gab es in Seesen bereits 1937 wie das Bild für Februar zeigt und im März erinnert eine Aufnahme der Verladestation des Steinbruches im Schildautal daran, dass das Straßenbau-Unternehmen Friedrich Warneke einmal zwei Steinbrüche im Tal der Schildau betrieb.
Eine Postkarte aus dem Jahre 1927 zeigt im April die Freiwillige Feuerwehr mit ihrer Handdruckspritze von 1824 auf dem Kirchplatz vor St. Andreas. An die Ziegelei, die an der Hochstraße lag, erinnert eine Aufnahme von 1966 auf dem Kalenderblatt für den Monat Mai und das erste Halbjahr wird abgeschlossen mit einem Bild von etwa 1940 mit Blick auf das Sägewerk Paetz an der Frankfurter Straße. Um 1900 stand unterhalb des Eickmuhl ein Pavillon der zu Sieber`s Kurhotel gehörte und der im Juli gezeigt wird.
Einen Blick auf die obere Lautenthaler Straße zeigt eine Postkarte im August. Das Bild im September zeigt eine mobile Bandsäge mit der das Holz aus dem für alte Häuser z.T. noch heute bestehenden „Brennholz-Gerechtsame“ direkt vor dem Haus gesägt wurde. Das Oktober Kalenderblatt zeigt mit wie viel Personalaufwand das Kartoffelroden im Jahre 1928 erfolgte. Den Abschluss des Jahres bilden zwei stimmungsvolle Bilder. Im November wird eine Lokomotive in den Abendstunden mit Wasser versorgt und im Dezember beleuchtet die tief stehende Sonne die mit Schnee bedeckte Straße „Vor der Kirche“. Man findet also wieder einmal viele Bilder zum Erinnern beziehungsweise um zu sehen wie es früher einmal in Seesen war.
Daher eignet sich der Kalender als Geschenk und für den Eigenbedarf. Der Freundeskreis weist auch darauf hin, dass noch einige Exemplare des Buches „Seesen in Bildern von gestern und heute“ im Buchhandel und im Museum vorrätig sind.