Kino: „Bowling for Columbine“

Wann? 14.09.2012 20:00 Uhr

Wo? Kirchenzentrum, Hinter der Kirche 1, 38723 Seesen DE
Seesen: Kirchenzentrum | Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kino im Kirchenzentrum“ wird am morgigen Freitag um 20 Uhr der US-amerikanische Film „Bowling for Columbine gezeigt. Michael Moore spürt in diesem vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm aus dem Jahr 2002 der Frage nach, wie es dazu kommen konnte und warum jedes Jahr rund 11.000 Menschen im nationalen Kugelhagel sterben, während es im ebenso waffenverrückten Kanada nur 60 sind. Dazu verquirlt er Archivbilder, Interviews und Trickfilmsequenzen zu einem kaleidoskopischen Rundumschlag. Er spricht mit Mitgliedern einer Bürgerwehr, für die die Knarre im Haus erste Bürgerpflicht ist, schnipselt ballernde Bikinischönheiten aus einem Waffenwerbefilm dazwischen, spricht mit einem Mann, der des Bombenanschlags auf das World Trade Center verdächtigt wurde und der von je her mit einem Revolver unter dem Kopfkissen schläft. In teils schockierenden, teils amüsanten Sequenzen arbeitet das Entfant terrible der US-amerikanischen Satireszene seine provokative These heraus: Ein Gespenst geht um in Amerika und sein Name ist Angst.
Moore entwirft das Porträt einer Nation von Angstbeißern, die auf externe Feinde mit Cruise Missiles schießt und auf den Feind im Inneren mit Munition, die es in jedem Supermarkt gibt. Eine Angst, die geschürt wird von den Medien, denen jede Schießerei allemal eine Nachricht wert ist, während es für Berichte über die Umweltverschmutzung keine Sendeplätze gibt. Geschürt von den Politikern, die ihre außenpolitischen Ziele lieber mit Waffengewalt als im Dialog erreichen wollen. Geschürt von Organisationen wie der National Rifle Association, deren Vorsitzender Charlton Heston wenige Tage nach dem Massaker von Columbine seinen Anhängern zuruft, man werde ihm die Waffe einst aus den kalten Händen nehmen müssen.
Heute, zehn Jahre später, erschießt ein 24-jähriger Waffennarr in einem Kino in den USA wahllos zwölf Menschen und verletzt 60 weitere schwer... Der Eintritt zum Kirchen-Kino ist frei.