Von der Knochenjagd bis zum Gang nach Canossa

Sabine Weigand – „Die Tore des Himmels“ (Historisches).
 
Kathy Reichs – „Knochenjagd“ (Thriller).

Neue Lektüre in der Stadtbücherei Seesen eingetroffen / Thriller, Zeitroman und Historisches auf der Liste

Bei der Stadtbücherei Seesen ist wieder neue Lektüre eingetroffen. Auch diesmal dürfte für jeden Geschmack wieder etwas dabei sein. Hier die aktuelle Übersicht.

Meg Gardiner – „Todesmut“ (Thriller): Zu ihrem 21. Geburtstag wünscht sich Autumn Reiniger etwas ganz Besonderes. Sie lädt ihre Freunde zu einem spaktakulären Reality-Game in die kalifornische Wüste ein. Doch sie weiß nicht, dass ihr Vater einen Ranger engagiert hat, der für besondere Überraschungen sorgen soll. Als alle Teilnehmer unter unerklärlichen Umständen zu Tode kommen, bittet man Jo Beckett um Hilfe. Im Camp angekommen, bietet sich ihr ein Bild des Grauens ...

Dennis Gastmann – „Gang nach Canossa“: Rund 1000 Jahre nach Heinrich IV. hat sich der Reporter Dennis Gastmann auf den Weg nach Canossa gemacht. Auf unterhaltsame Weise beschreibt Gastmann Alltagssituationen, seine Mitmenschen und seine kleinen Abenteuer auf der 1.600 km langen Reise. Ein mitreißendes Abenteuerbuch und ein großartiges Lesever­gnügen.

Anne Gesthysen – „Wir sind doch Schwestern“: Katty, Gertrud und Paula treffen sich, um Gertruds 100. Geburtstag zu feiern. Sie wollen ihre Zukunft planen, doch vorher gilt es, die Vergangenheit zu klären. Doch erst einmal lassen sie ihr Leben seit dem frühen 20. Jahrhundert Revue passieren. Anne Geysthusen erzählt in diesem Buch von ihren faszinierenden Großtanten, die zusammen 298 Jahre alt geworden sind.

E. L. Greiff – „Zu den Anfängen“ (Fantasy): Mit jeder der immer häufiger versiegenden Quellen verliert die Menschheit mehr von ihrer Menschlichkeit. Im 1. Band sind der Offizier Felt und der Hirtenjunge Babu auf der Suche nach den Ursachen. Sie kommen an ihre körperlichen Grenzen, aber auch zur Erkenntnis der eigenen Persönlichkeit. [ I. Band der Neuen Fantasy-Triologie „Zwölf Wasser].
Florian Illies – „1913“: Tagebuchartig verbindet Illies geschichtliche Ereignisse mit intimen Einblicken in Leben und Werk berühmter Geistesgrößen (u.a. Freud, Rilke, Kafka). Herausgekommen ist eine spannende und lesenswerte Reise durch das Jahr 1913 und ein faszinierendes Bild Europas am Vorabend des 1. Weltkriegs.

Tommy Jaud – „Überman“ (Roman): Seit sich Simon Peters auf einen windigen Anlageexperten verlassen hat, ist sein Geld entschwunden und das Finanzamt sitzt ihm im Nacken. Jetzt braucht er ganz schnell eine Idee - sonst droht dem „Vollidioten“ sein persönliches Desaster.

Ursula Krechel – „Landgericht“: Der Jurist Kornitzer, vor der NS-Judenverfolgung geflohen, kehrt 1947 aus dem Exil zurück und sucht im zerbombten Deutschland beruflich wie privat einen Neuanfang; ein Fakten und Fiktion verknüpfender, dichter Familien- und Zeitroman. Deutscher Buchpreis 2012.

Sarah Lark – „Die Insel der roten Mangroven“ (Roman): Jamaika, 1753: Deirdre, die Tochter der Engländerin Nora Fortnam und des Sklaven Akwasi, lebt behütet auf der Plantage ihrer Mutter und ihres Stiefvaters. Viele Männer umschwärmen sie, doch sie hat kein Interesse bis der junge Arzt Victor Dufresne um ihre Hand anhält. Kurz nach der Hochzeit lässt sie sich mit ihm auf der Insel Hispaniola nieder. Dort stehen dem jungen Glück schwere Prüfungen bevor.

ÂsaLarsson – „Denn die Gier wird euch verderben“ (Thriller): Sol-Britt wurde brutal ermordet, ihr Vater wurde vor Kurzem erschossen, ihr Sohn starb bei einem Autounfall. Und vor langer Zeit ist auch Sol-Britts Großmutter getötet worden. Staatsanwältin Rebecka und Polizistin Anna-Maria rätseln: Rache? Gab es etwas zu erben?

Kathy Reichs – „Knochenjagd“ (Thriller): Die Forensikerin Tempe Brennan wird in ihrem neuen Fall mit einem albtraumhaften Szenario konfrontiert : In einer verlassenen Wohnung in Montreal findet sich, eingewickelt in ein Handtuch, die Leiche eines Neugeborenen. Bald tauchen noch zwei weitere tote Babys auf. Die fieberhafte Suche nach der Mutter beginnt. Die Spur führt in die kanadische Einöde und in das Revier eines eiskalten Killers, der einen abgründigen, grausamen Plan verfolgt ...

Helene Tursten – „Im Schutz der Schatten“ (Krimi): Die Polizei in Göteborg findet die verbrannte Leiche eines Mannes im dunklen Hafenviertel. Der Tote war Mitglied einer berüchtigten Bande, die weite Teile des öffentlichen Lebens bereits mit ihrer Organisation kontrolliert. Auch die Kriminialinspektorin Irene Huss ist davon betroffen, denn ihr Mann Krister, jetzt Restaurantbesitzer, wird erpresst und bedroht.

Sabine Weigand – „Die Tore des Himmels“ (Historisches): Die junge Landgräfin Elisabeth von Thüringen ist glücklich in ihrer Ehe. Aber sie sucht nach einem Weg, gottgefällig und einfach zu leben. Immer mehr begehrt sie auf gegen die Pracht des Hofes, widmet sich der Fürsorge für die Armen. Doch sie erkennt nicht, dass ihre rigorose Glaubenssuche die Ordnung des Reiches bedroht - und damit ihr eigenes Leben ...