1. Nordharzklasse: MTV Astfeld siegt gegen ersatzgeschwächte Unioner

In der ersten Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts, jeder ball wurde hart umkämpft.

MTV Astfeld besiegt den SV Union Seesen mit 8:1. Nach einer hart umkäpften 1. Halbzeit (1:1) verlieren die Unioner gänzlich den Faden und unterliegen am Ende mit 8:1.

Am Sonntag empfing der Tabellenvierte MTV Astfeld den "Drittletzten" SV Union Seesen. Die mit Personalproblemen angereisten Seesener begannen konzentriert und hielten trotz schnellen Rückstandes (5.Min.) gut mit. In der 32. Minute gelang den Seesenern sogar der Ausgleich durch ein sehr schön erspieltes Tor von Jonas Schnelle. Die erste Halbzeit war geprägt durch viele Zweikämpfe und jede Menge taktischer Fouls, die zwar vom unparteiischen Schiedsrichter Markus Kiessler geahndet wurden, aber nie mit einer verwarnenden gelben Karte. Auch andere "gelbwürdige Fouls" ließ der Schiedsrichter beiden Teams durchgehen. Das sorgte mit dafür, dass die Härte im Spiel zunahm und nicht unterbunden wurde. Nach 45 Minuten gingen beide Teams mit einem 1:1 Remis in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bringt wieder eine ähnliche Situation wie in der 1. Halbzeit, die Astfelder in Führung. Ein aufbäumen der Gäste aus Seesen ist nach dem 2:1 aber nicht zu erkennen. In der 56. Minute wieder eine Ecke mit anschließendem Tor zum 3:1 für die Astfelder. Die Körpersprache der Seesener ließ nichts Gutes erahnen. Sollte dieser Rückstand tatsächlich schon sämtliche Gegenwehr der Unioner gebrochen haben? Im vier bis sieben Minuten Rhythmus ging das fleißige Tore schießen gegen die Seesener dann weiter. Das Team um Trainer Jörg Müller schien sichtlich erleichtert als Schiedsrichter Markus Kiessler nach gut 96 Minuten und 8:1 aus Astfelder-Sicht die Unioner mit dem Schlusspfiff erlöste. Nächsten Sonntag erwartet der SV Union Seesen den Tabellenvorletzten SV Upen im Kellerduell. Anpfiff ist um 11 Uhr auf dem Schildausportplatz.

Für Union spielten: Tarek Sosna, Munir Elamin, Sascha Richmann, Jan Rohkamm, Jonas Schnelle, Abdullah Bas, Jean Pierre Affinito, Ahmed Rizk, Jan Tönskämper, Alexander Bause, Oktay Ok und Said Rizk.