1. Nordharzklasse: Punkteteilung wäre gerecht gewesen

In der 1. Halbzeit hatten die Gäste aus Bad Harzburg die Boden- und Lufthoheit.
 
Nur zwei Minuten später hatte Jan Rohkamm (links im Bild) die Chance zum Ausgleich. Der Gästetorwart parierte den Torschuss.

Der SV Union Seesen 03 unterliegt der TSG Bad Harzburg II unglücklich mit 0:1. Der einzige Treffer des Tages fiel bereits in der 24. Minute durch eine direkt verwandelte Ecke der Gäste. In der zweiten Halbzeit blieben drei Chancen auf Seiten der Unioner ungenutzt.

Am Sonntagvormittag empfing das Team von Trainer Jörg Müller die Reserve der TSG Bad Harzburg zum Rückrundenspiel. Das turbulente Hinrundenspiel in Bad Harzburg, welches die Harzburger nach Unionführung zur Pause mit 6:3 gewannen, war noch in den Köpfen der Unioner. Entsprechend konzentriert stiegen die Unioner in die Partie. Auf einem schwer bespielbaren Hartplatz taten sich beide Teams in der Anfangsphase schwer. Die Gäste aus Bad Harzburg kamen deutlich schneller damit zurecht und dominierten die erste Viertelstunde.
Die Unioner mussten sich tief fallen lassen um den Angriffswellen der Gäste Herr zu werden. Obwohl die Gäste spielbestimmend blieben und auch mehr für das Spiel nach vorne taten, ließen die Unioner keine klaren Torchancen zu. Lediglich die Eckstöße der Gäste brachten immer Gefahr vor dem Seesener Tor. In der 24. Minute war es dann auch eine Ecke, die die Gäste mit 0:1 in Führung brachte. Eine direkt auf das Tor gezogene Ecke senkte sich für Seesens Keeper unerreichbar ins lange Eck. Nur drei Minuten später musste sich Tarek Sosna im Tor der Unioner erneut lang machen, als ein gegnerischer Stürmer ungehindert vor ihm zum Kopfball ansetzte. Reflexartig zog er die Faust hoch und verhinderte so Schlimmeres. Dank dieser Glanz-Parade blieb es bei der knappen Führung der Gäste zur Pause.
Die Pausenführung der Gäste ging soweit in Ordnung, auch in der Höhe war sie verdient. Die Harzburger kombinierten besser und ließen die Heim-Elf nur selten zu Atem kommen.
Anders sah die Partie nach Wiederanpfiff aus. Mit dem Wechsel der Seiten wechselten auch die Kräfteverhältnisse auf dem Platz. Waren es in den ersten 45. Minuten die Gäste, machten jetzt die Hausherren das Spiel. Plötzlich war ein Aufbäumen der Unioner zu sehen und auch die Angriffsbemühungen wurden besser und vor allem kamen sie häufiger. In der 60. Spielminute dann die Chance für Jan Rohkamm zum Ausgleich. Er scheiterte völlig frei vor dem Keeper der Gäste. Der Ausgleich lag spürbar in der Luft. Nur fünf Minuten später, in der 65. Minute, wieder eine ähnliche Situation. Frei vor dem Torwart der Harzburger brachte Sascha Richmann den Ball nicht über die Torlinie. Der Ball ging knapp am Tor vorbei. Zwei hundertprozentige Torchancen hatten die Unioner liegen gelassen und die Harzburger schienen deutlich angeschlagen. Jetzt versuchten die Gäste das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Den Unionern fehlte an diesem Sonntag einfach das Quäntchen Glück, um das Spiel zu drehen. Mindestens einen Punkt hätten sie verdient und mehr als das. In der 87. Minute ein Fallrückzieher von Alexander Bause im Fünf-Meter-Raum der Gäste. Der Ball knallte an die Latte und landete nicht im Netz. Die ausgelassenen Chancen hätten sogar für einen Sieg der Unioner gereicht. Am Ende mussten sie die Gäste mit drei Punkten ziehen lassen und standen selbst mit leeren Händen da.

SV Union Seesen:
Tarek Sosna, Munir Elamin, Sascha Richmann, Jonas Schnelle, Jan Rohkamm, Sehmus Savgat, Jan Tönskämper, Alexander Bause, Tristan Beissert, Sebastian Müller, Marcel Rottler, Ahmed Rizk und Leon Steinhoff.