1. Nordharzklasse: Rückschlag für Union Seesen

Riko Hollmann sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Seesener Tor. In der 40.Minute schoss er sein Team in Führung.
 
Andre Birkholz (links am Ball) brachte viel Erfahrung und Übersicht in das Othfresener Spiel.

Mit 4:1 musste sich der SV Union Seesen bei der Reserve vom FC Othfresen geschlagen geben. Nach einem 1:1 zur Halbzeit setzte sich der Gastgeber in der zweiten Hälfte souverän durch. Der Unioner Kevin Schwabe sah zudem die rote Karte.

Am Sonntagmittag reisten die Kernstädter zum Rückspiel nach Othfresen. Im Hinspiel gab es noch eine derbe 1:7 Klatsche für die Unioner auf eigenem Platz. Jetzt wollte man die guten Leistungen der letzten drei Siege zur Revanche gegen den Tabellensechsten bündeln um im Kampf gegen den Abstieg erneut zu punkten. Gute Vorsätze, die Union-Coach Tobias Erkert im Gepäck hatte. Zu unterschätzen waren die Gastgeber jedoch nicht, insbesondere durch den Spielerwechsel aus der 1. Herren-Mannschaft. Von Beginn an spielten die Hausherren mutiger und flotter nach vorn und übernahmen vom Anpfiff an die Partie. Anders als in den vorangegangenen Spielen agierten die Seesener defensiv und ohne zwingenden Druck auf das gegnerische Tor. Anders die Hausherren, die eine Angriffswelle nach der Anderen anschoben. Zählbares brachte auch diese Spielweise vorerst nicht ein. Erst in der 40. Spielminute brachte Riko Hollmann sein Team mit 1:0 in Führung. Unions Keeper Tristan Beissert war beim Gegentreffer chancenlos. Doch die Freude der Othfresener war nur von kurzer Dauer, noch vor dem Halbzeitpfiff glich Elmir Isic für die Kernstädter aus. Etwas glücklich war der Spielstand zur Halbzeit schon, denn die Dominanz lag bis zu diesem Zeitpunkt klar bei der Heim-Elf.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild unverändert. Die FC-Reserve war die spielbestimmende Mannschaft. Die schnellen Konter, die in den letzten Spielen als Joker auf Seiten der Unioner griffen, waren faktisch nicht da. Lange Bälle auf die Einzelspitze der Unioner wurden alle professionell abgefangen. Nur drei gute Torchancen ließ die sehr gute Hintermannschaft im gesamten Spielverlauf zu. Eine davon führte zum Ausgleich, die Zweite hätte sogar die 2:1 Führung hätte sein müssen und die dritte verfehlte das Gehäuse um mehrere Meter. Auf der Gegenseite blieb es bei den Angriffswellen fast im Minuten-Takt. Die tiefstehenden Unioner machten es den Hausherren zwar nicht einfacher, aber wenn es einen Sieger geben würde, war klar, würde es nur ein Heimsieg sein können. Einen schön herausgespielten Angriff der Heim-Elf schloss Martin Rühle in der 71. Minute zur verdienten 2:1 Führung ab. Nur vier Minuten später baute der FC durch einen Treffer des Routiniers Andre Birkholz weiter aus. Da ließen bereits die ersten Seesener die Köpfe hängen, denn allen wurde deutlich, dass in Othfresen nichts mehr zu holen war. Diesem Umstand ist es vermutlich auch geschuldet, dass sich nur kurze Zeit später Unioner Kevin Schwabe mit einer "roten Karte" vom Spiel verabschiedete. Damit erwies er seinem Team einen Bärendienst für die Schlussphase und für den weiteren Abstiegskampf. Vorausgegangen war nach Aussagen des Spieler ein nicht geahndetes Foulspiel an seinem Mitspieler was er unangemessen gegenüber dem Schiedsrichter kommentiert hatte. In Unterzahl verlief die Schlussphase der Partie weiter zu Gunsten der Hausherren. In der 85. Minute setzte Andre Birkholz mit seinem Treffer zum 4:1 Endstand den Schlussstrich unter dieses Spiel. Der FC Othfresen gewann am Ende verdient das Spiel gegen zu harmlos agierende Seesener. Am kommenden Sonntag empfängt der SV Union Seesen um 11 Uhr den Tabellenfünften WSV Wiedelah.

Für den SV Union Seesen spielten: Tristan Beissert, Onur-BarisDuran, Marvin Schäfer, Munir Elamin, Sehmus Savgat (45./ Mustafa Öksüz), Tobias Keck (80./ Sergio Da-Silva-Batista), Kevin Schwabe, Elmir Isic (1), Yusuf Özgör (20./ Tino Macamo), Jan Tönskämper und Justin Neumann.