1. Nordharzklasse: SG Lutter/Hahausen siegt im Derby gegen Union Seesen

Tore gab es beim SV Union Seesen reichlich zu sehen. Der Eintrittspreis war gut angelegt.
 
Jobst-Martin Kocea erzielte gleich drei Tore am Muttertag. Das letzte per Freistoß in der 82. Minute.

Am Sonntagmittag endete die torreiche Partie zwischen dem SV Union Seesen und der SG Lutter/Hahausen mit 3:6. Die Kernstädter verschliefen die ersten 15 Minuten und ließen zu viele Chancen liegen. Der SG reichte „Halbgas-Fußball“ zum Erfolg.

Seesen. Für die Spielgemeinschaft aus Lutter/Hahausen geht es in dieser Saison um nichts mehr. Wie der „Beobachter“ bereits berichtete, folgt für die kommende Saison der Zusammenschluss mit dem SV Neuwallmoden. Gemeinsam wird das neue Team im kommenden Jahr in der 1. Nordharzklasse antreten. Das waren gute Bedingungen für den SV Union Seesen, denn der Tabellenfünfte musste nicht mehr um den Aufstieg kämpfen und hatte nach unten ausreichend Luft. Auch für die Unioner ist der Klassenerhalt mit den bisherigen 16 Punkten gesichert. Entsprechend verhalten begann die Partie, die Schiedsrichter Thorsten Raimer pünktlich um 11 Uhr anpfiff. Bis zu 13. Minute war es nur ein Abtasten beider Teams, wobei die SG mehr Spielanteile hatte. Eine Standardsituation brachte die Führung für die Gäste aus Lutter/Hahausen. Jobst-Martin Kocea köpfte die hereingegebene Ecke zur 0:1 Führung ins Tor. Und nur eine Minute später ist Unions Schlussmann Ben Chromik beim Sonntagsschuss von Norman Mischke machtlos. Aus Höhe des Mittelkreises zieht er einfach mal ab und der Ball senkte sich direkt unter die Latte zum 0:2 ins Tor. Was für ein Sonntagsschuss aus über 40 Meter! Wieder gerieten die Unioner nach einem Doppelschlag in der ersten Viertelstunde ins Hintertreffen. In der 28. Minute hatte Unions Sascha Richmann den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch SG - Schlussmann Torben Gritzka blieb Sieger im direkten Duell. Wie bereits in den letzten Spielen gehen die Unioner viel zu leichtfertig mit ihren Chancen um. Anders der Gast aus Lutter/Hahausen, auch sie lassen zwar Chancen liegen nutzen aber wenigstens jede Zweite, so auch in der 40. Minute als Jobst-Martin Kocea zum 0:3 einschießt. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Nach der Pause übergab die SG Lutter/Hahausen die Partie an die Hausherren. Die Unioner kamen deutlich besser ins Spiel, aber das lag überwiegend daran, dass die SG nachlässiger im Mittelfeld und Defensive wurde. Wieder lassen die Kernstädter zwei 100%ige Chancen einfach liegen. Und wenn die Hausherren keine Tore schießen wollen, machen es einfach wieder die Gäste, die in der 60. Minute durch Soeren Kassebaum zum 0:4 erhöhten. Ganz so torlos wollten die Unioner dieses Derby aber nicht abgeben. Alexander Bause sorgte mit seinem Treffer zum 1:4 Anschluss für den SV Union Seesen. Nun drängten die Unioner weiter um Nachzulegen und öffneten die Räume weiter, vielleicht etwas zu weit, denn in der 74. Minute nutzt Ingo Turk den Freiraum zum 1:5. In der 79. Minute dürfen dann wieder die Hausherren nachlegen, als Leon Steinhoff nach guter Vorarbeit von Hakki Özgör zum 2:5 trifft. Nur drei Minuten später stellen die Gäste den alten Toreabstand wieder her. Erneut trifft Jobst-Martin Kocea ins Union-Tor. An eine Wende dachte in der 82. Minute keiner mehr, dennoch verkürzten die Unioner in der 90. Minute mit einem Kopfball von Tristan Beissert zum 3:6 Endstand. Am Ende gewannen die Gäste aus Lutter/Hahausen verdient das Derby und die drei Punkte.

SV Union Seesen 03: Ben Chromik, Emre Öksüz, Leon Steinhoff, Tristan Beissert, Sehmus Savgat, Jan Rohkamm , Sascha Richmann, Justin Neumann , Yusuf Özgör , Kai Kittel, Alexander Bause, Hakki Özgör und Tobias Keck.

SG Lutter/Hahausen: Torben Gritzka, Alexander Klay, Michell Fochler, Ingo Turk, Soeren Gritzka, Tobias Kuhl, Norman Mischke, Soeren Kassebaum, Simon Schössler, Jobst-Martin Kocea, Jesko Strahler, Olaf Klein, Niklas Klay und Tobias Gerbrich.