1. Nordharzklasse: Spitzenreiter Harlingerode stolpert in Seesen

Am Ende konnten beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden sein. Einige Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt.
 
Viele Zweikämpfe insbesondere in der zweiten Halbzeit ließen die Härte zunehmen.

SV Union Seesen ringt dem Tabellenführer SC 18 Harlingerode ein 1:1 Unentschieden ab. Alexander Bause erzielte Unions Führung und hätte kurz vor Schluss zum Matchwinner werden können. "Lupfer" ging über die Latte.

Am Sonntagvormittag empfing der Tabellendreizehnte den Spitzenreiter aus Harlingerode. Schon in der vergangenen Saison trafen beide Teams zwei Mal aufeinander und beide Male mussten die Kernstädter die drei Punkte ziehen lassen. Für das Sonntagsspiel hatte sich das Team um Trainer Jörg Müller einiges vorgenommen, schließlich hatte Harlingerode die Favoritenrolle inne. Für die Seesener ist jeder Punkt, der aus dem oberen Tabellendrittel gewonnen werden kann, einiges wert. "Wir wollen die Gäste heute ärgern und gewinnen. In solchen Spielen kann immer nur der Favorit schlecht aussehen, das ist unsere Chance!", betont Unions Coach Jörg Müller gegenüber dem "Beobachter". Weiter erklärt er, "Wie man an den Gegentreffern in der Statistik sehen kann, haben die Gäste da ihre größte Schwäche." Die Heim-Elf hatte sich vorgenommen hinten gut abzusichern und im schnellen Spiel nach vorne, den Torerfolg zu suchen. Man wolle die Schwächen des Gegners ausnutzen und die Stärke der Gäste gar nicht erst in Fahrt kommen lassen. Damit deutete der Union Coach auf die 66 Tore des Sportclubs hin, die eine deutliche Sprache für den Sturm aus Harlingerode sprechen. Neben den vielen taktischen "Spielchen", wurde an der Schildau aber auch Fußball gespielt und da gehörte die erste Halbzeit den Unionern, die nicht nur mehr als 30 Minuten gute Defensivarbeit geleistet haben, sondern auch im Spiel nach vorne zu Tormöglichkeiten kamen. Eine davon nutzte der Seesener Alexander Bause in der 37. Minute zur Führung. Mit dem 1:0 ging es in die Pausenkabinen.

In der Pausenansprache muss Trainer Marco Elsenbruch vom SC 18 Harlingerode die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sofort nach Wiederanpfiff zeigten die Gäste eine ganz andere Körpersprache und Spielfreude als in der ersten Hälfte. Immer wieder wirbeln Sascha Salome und Kevin Hausdoerfer für die Gäste an der Strafraumgrenze der Unioner und sorgen mit ihrem schnellen zuspiel für Verwirrung in der Unionabwehr. Sascha Salome ist es dann per Kopfballtor, der nach einem Freistoß den 1:1 Ausgleich erzielte. Gut 30 Minuten blieben dem Gäste-Team um Kapitän Marcel Morgenthal um den Rückstand nicht nur weg zu machen, sondern selbst in Führung zu gehen und doch noch die drei Punkte mitzunehmen. Doch Union hielt dagegen, auch wenn zu diesem Zeitpunkt die Gäste die spielbestimmende Mannschaft war, dann kurz vor dem Ende die Großchance vom Torschützen zum 1:0 Alexander Bause, der allein vor dem Keeper den "Lupfer" über das Tor setzte. In den verbleibenden acht bis zehn Minuten wurde die Partie nochmal richtig hektisch. Auch die Zweikampfhärte nahm zu und die gelben Karten wurden immer öfter vom Unparteiischen Schiedsrichter Frank Haarnagel gezückt. Für den Torschuss nach Abseitspfiff sah Unions "gelbvorbelasteter" Ahmed Rizk noch drei Minuten vor Schluss die "Gelb-Rote" Karte, am Spielverlauf änderte es nichts mehr. Union feierte den "Punktgewinn" und trifft nun am kommenden Sonntag im Keller-Duell auf den Tabellenletzten VfL Oker.

Für Union spielten: Christopher Heinze, Tristan Beissert, Munir Elamin, Jonas Schnelle, Oktay Ok, Sascha Richmann, Ahmed Rizk, Abdullah Bas, Alexander Bause (Said Rizk), Jan Tönskämper und Timmy Weber (Leon Steinhoff).

Kader vom SC 18 Harlingerode: Sven Penseler, Björn Schlie, Mike Borkert, Pascal Trampe, Thiemo Kniebel, Sascha Salome, Kevin Hausdörfer, Robin Hausdörfer, Martin Panser, Marcel Morgenthal, Ronny Seese, Luca Kassebaum, Tom Barte, Julian Winter, Steffen Thies und Ersatz-Torwart Björn Becker.