1. Nordharzklasse: Union Seesen verliert gegen Wiedelah

Im Vormittagsspiel zwischen dem SV Union Seesen und dem WSV Wiedelah am Sonntag, unterlagen die Kernstädter mit 0:2. Mit Torjäger Elmir Isic und dem "rot-gesperrten" Kevin Schwabe fehlten gleich zwei wichtige Schlüsselspieler im Angriff. Weitere drei Spieler musste Trainer Tobias Erkert vor Spielbeginn ebenso ersetzen.

Es war für den Union-Coach zum Haare raufen, da stecken die Kernstädter mitten im Abstiegskampf und müssen dennoch auf wichtige Spieler verzichten. Pünktlich um 11 Uhr pfiff Schiedsrichter Reinhold Bauer das Punkte-Duell an der Schildau an. Bei bestem Fußballwetter nahmen die Unioner das Zepter in der ersten Viertelstunde an sich und erspielten sich die ersten Torgelegenheiten. Die Gäste aus Wiedelah ließen das Spiel vorerst passieren. Es sollte am Ende die stärkste Phase der Seesener bleiben, denn nach gut 20 Minuten neutralisierten sich beide Teams zusehend. Gute Chancen blieben auf beiden ungenutzt. In der 36. Spielminute bekamen die Unioner ihren ersten Dämpfer, als Simon Gottwald die Gäste in Führung schoss. Noch in der ersten Halbzeit war der Ausgleich für die Seesener drin, doch Sergio Filipe und Marvin Schäfer bekommen den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Zum Ende der ersten Halbzeit stehen die Gäste ansonsten sicher in der Defensive und halten die knappe Führung bis in die Halbzeitpause.

Wer in der zweiten Hälfte ein Anrennen der Unioner erwartet hatte wurde enttäuscht. Das Spiel blieb auf dem verhältnismäßig schwachem Niveau der ersten 45 Minuten. Wieder ergeben sich für die Unioner gute Torchancen in der Anfangsphase, überwiegend aus Kontersituationen herausgespielt, aber im Abschluss kläglich verspielt. So eine schlechte Torausbeute wird in aller Regel bestraft und so war es dann auch in der 55. Minute als Steffen Marx fast ungehindert zum 0:2 trifft. Vorausgegangen war ein Fehler in der Abwehr der Unioner, den der Gast aus Wiedelah dankend annahm. In den verbleibenden 35 Minuten blieb den Hausherren genügend Zeit das Spiel noch zu drehen, doch es fehlten am Ende auch die spielerischen Mittel, die kompakt agierenden Gäste in Verlegenheit zu bringen. Zum Ende des Spieles hin musste Schiedsrichter Reinhold Bauer öfter mal die "Gelbe Karte" zücken, denn die Härte nahm zu. Überwiegend auf Seiten der Seesener war die Luft raus, was im Zweikampfverhalten eher schädlich als förderlich war. Am Ende war es ein eher unauffälliges Spiel ohne großen Glanz. Union hat es nicht geschafft das fehlen der wichtigen Spieler wie Elmir Isic, Kevin Schwabe, Justin Neumann, Tino Macamo und Hussein Barjakli zu kompensieren. Mit diesen Spielern wäre es vermutlich ein ganz anderes Spiel geworden.

Für den SV Union spielten: Tristan Beissert, Onur-Baris Duran, Marvin Schäfer, Munir Elamin, Sehmus Savgat (46./ Francesco Rapisarda), Sergio Da-Silva-Batista, Sergio Filipe, Tobias Keck, Mustafa Öksüz (68./ Hakki Özgör), Yusuf Özgör (75./ Tobias Erkert) und Jan Tönskämper.