1. Nordharzklasse: Unioner besiegen die TSG Jerstedt verdient mit 1:0 – Rainer Franke markierte den Siegtreffer

Bei Standardsituation wurde es vor dem Seesener Tor gefährlich, doch Torhüter Ali Salman vereitelte jede Gelegenheit der Gäste.
 
Rainer Franke setzte sich in der 36. Minute durch und verwandelte zum einzigen Tor des Tages.

Zum Start in die Rückrunde traf am Sonntag die 1.Herren vom SV-Union Seesen auf den Tabellenachten aus Jerstedt. In einer kampfbetonten aber fairen Begegnung sicherte sich das Team um Trainerduo Kai Rocke und Dieter Pavlidis den ersten „Dreier“ mit einem 1:0 gegen die TSG Jerstedt.

Seesen (am) Ein Sprichwort besagt, dass „Totgesagte“ länger leben und genau diese Antwort lieferte die geschlossene Mannschaftsleistung der Unioner an der Schildau ab. Glaubte man den Stimmen vor dem Start in die Rückrunde, hätte die 1.Herren vom SV-Union Seesen am Sonntag erst gar nicht antreten brauchen. Zu aussichtslos erschien der Kampf gegen den Abstieg und das zu einem Zeitpunkt, an dem noch nicht mal die Hälfte aller Spiele absolviert worden waren. Am Sonntagmorgen dann die Antwort der Mannschaft vor heimischer Kulisse. Die Zuschauer sahen Einsatzwille, Kampfbereitschaft, Ehrgeiz und Zusammenhalt einer Mannschaft, die von Ihren Trainern gut eingestimmt wurden. Bereits beim ersten Angriff der Gäste wurde es gefährlich vorm Kasten von Ali Salman. Doch es sollte eine der wenigen Chancen sein, die sich die Gäste aus Jerstedt gegen die Unioner herausspielen konnten. Die Begegnung glänzte nicht durch taktische Spielzüge, sondern lebte von kampfbetonten Zweikämpfen im Mittelfeld und der Geschlossenheit beider Teams. Die wenigen Bälle der Gäste aufs Seesener Tor parierte Ali Salman souverän. Dass die Mannschaft aus Jerstedt ein starker Gegner sein würde, war allen bekannt, dennoch hielten die Unioner in der ersten Hälfte gut mit und erspielten sich sogar gute Möglichkeiten selbst in Führung zu gehen. Eine dieser Möglichkeiten ließ sich der erfahrene Unioner Rainer Franke in der 36. Minute nicht entgehen und versenkte das Leder, unhaltbar, im Netz des Gegners. Aufatmen und Jubel machte sich an der Schildau breit und nicht nur die Zuschauer witterten Morgenluft. Es wäre sogar noch ein 2:0 drinnen gewesen, aber das wäre wohl zu viel des Guten für die erste Spielhälfte gewesen. Zur Halbzeit eine insgesamt ausgeglichene Partie mit einem winzigen Vorteil für die Seesener – ein Tor!

Nach dem Wechsel machte die TSG Jerstedt Druck, fand aber nicht die richtigen Mittel, gegen eine gut stehende Seesener Mannschaft. Die in Rückstand liegenden Jerstedter waren sichtlich beeindruckt vom Auftreten der Unioner, scheinbar hatte es sich bis Jerstedt rumgesprochen, dass da wohl nicht viel Gegenwehr in Seesen zu erwarten sei. Weit gefehlt, denn die Unioner kämpften nicht nur, sondern spielten sich auch in der zweiten Hälfte gute Tormöglichkeiten heraus und waren in diesem Duell auf Augenhöhe. Auch Schiedsrichter Dirk Gonzo lieferte eine souveräne Leistung ab. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels entglitt ihm die Führung. Mehr als ein halbes Dutzend an „Gelben Karten“ musste der Schriri ziehen um nicht zu viel unnötige Härte im Spiel zu zulassen. Insgesamt war es aber eine – aus Schiedsrichter Sicht – ruhige und faire Begegnung, mit einem durchaus verdienten Sieg und erstem „Dreier“ im 15. Spiel.

Schon am 21. April kommt es in Bornhausen zum Lokalderby und einer weiteren Bewährungsprobe für die Unioner. Das Spiel wird um 15 Uhr beim MTV Bornhausen angepfiffen.

SV-Union Seesen: Ali Salman, Jesus del Pino Aragon, Jan Rohkamm, Selcuk Sahin, Marcel Galuska, Alexander Justus, Rainer Franke, Michael Röttger, Emran Rustemi, Jonas Schnelle, Fred Groer, Andre Galuska, Patrick Duerkop und Oktay Ok.