1. Nordharzklasse: Unioner unterliegen in Schlammschlacht mit 3:4

Die Einwechslung von Khodor Badawi (links am Ball) belebte das Spiel der Heimelf, doch am Ende verlieren die Unioner auch dieses Match.

SV Unions Seesen verliert Heimspiel gegen den FC Othfresen II mit 3:4. Einsetzender Dauerregen verwandelt Hartplatz in Matschplatz.

Am Sonntagvormittag empfing der SV Union Seesen die Reserve vom FC Othfresen zum Punktspiel. Wegen der Unbespielbarkeit des Rasenplatzes wurde kurzer Hand der Hartplatz als Austragungsstätte auserkoren. Pünktlich konnte der Unparteiische Schiedsrichter Holger-Michael Tiburczy aus Klein Mahner die Partie anpfeifen. In einem von langen Bällen geprägten Spiel gingen die Unioner nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. Bei einer unglückliche Abwehraktion von Tristan Beissert in der 20. Minute landete der Ball zum 1:1 im eigenen Tor. Doch die Kontrolle über den Ball zu halten wurde immer schwerer, denn einsetzender Regen machte den Platz immer tiefer. In der 27. Minute konnte der Gast durch den Treffer von Nils Augsburg sogar vor der Halbzeit noch mit 1:2 in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel machten die Unioner deutlich mehr Druck als in der ersten Hälfte, auch wenn das Spiel immer ruppiger wurde. Der immer stärker werdende Regen verwandelte den Platz zum Matschplatz. Die Zuschauer erlebten in dieser Phase eine kämpfende Kernstadtmannschaft, die sich gegen die drohende Niederlage zur Wehr setzte. Ab und an, etwas übermotiviert, was nach einen Foulspiel in Strafraumnähe gegen den mit Gelb vorbelasteten Munir Elamin mit Gelb / Rot geahndet wurde. Damit spielten die Unioner ab der 58. Minute wieder mit einem Mann weniger. Wie schon im letzten Spiel, schwächen sich die Unioner durch ihr Handeln selbst und verlieren so Punkt für Punkt. Doch diese Partie war an diesem Tage noch offen und durch Elmir Isic kamen die Unioner in der 66. Minute zum Ausgleich. Doch nur drei Minuten später war die Freude bei den Unionern bereits wieder verflogen, als die Gäste durch einen verwandelten Foulelfmeter auf 2:3 in Führung gehen konnten und sogar in der 74. Minute auf 2:4 davon zogen. Zu diesem Zeitpunkt musste man bereits von einer Schlammschlacht sprechen, denn mit Fußball hatte es nicht mehr viel zu tun, was die 21 Akteure auf dem Platz anboten. In der 78.Minute keimte dann nochmal Hoffnung bei den Unionern auf, als Elmir Isic den Ball im Strafraum der Gäste zugespielt bekommt und diesen am Keeper vorbei in die Ecke einschiebt. Die verbleibenden 12 Minuten wurden dann nochmal richtig hektisch und matschig, doch am Ende blieb es beim 3:4 aus Sicht der Unioner. Auch nach dem sechsten Spiel sind die Unioner noch nicht in der 1.Nordharzklasse angekommen. Nach den selbst erzielten 21 Toren wären sie unter den besten fünf Teams der Klasse. Durch die 26 kassierten Tore jedoch, im Augenblick noch auf einem Abstiegsrang. Wenn es der jungen Mannschaft der Unioner gelingt ihre Schwächen abzustellen, werden Sie auch den Tabellenkeller schnell wieder verlassen.

Für Union spielten: Ali Salman, Munir Elamin, Leon Steinhoff, Sascha Richmann, Jonas Schnelle, Abdullah Bas, Elmir Isic, Ahmed Rizk, Jan Tönskämper, Alexander Bause, Tristan Beissert, Khodor Badawi und Sehmus Savgat.