1. Nordharzklasse: Unioner verlieren Kellerduell gegen Oker

Unioner Abdullah Bas scheute keinen Zweikampf, nur an Anspielstationen mangelte es immer wieder.

Am Sonntagmittag unterlag der SV Union Seesen den Gästen vom VfL Oker II mit 1:2. Kernstädter verschossen gleich zwei "Elf-Meter" und vergaben leichtfertig Torchancen.

Dieses Spiel wird den Kernstädtern noch einige schlaflose Nächte bereiten, denn leichtfertiger kann man mit den Punkten in der Meisterschaft nicht umgehen, als es die Unioner am letzten Sonntag getan haben. Zu Gast Tabellenschlusslicht VfL Oker II mit bisher nur einem erzielten Tor in sechs Spielen, 63 Gegentreffer und null Punkten. Eine, auf dem Papier lösbare Aufgabe, selbst für die immer noch ersatzgeschwächten Unioner. Kurz vor 11 Uhr pfiff der Unparteiische Schiedsrichter Horst Kreth das Kellerduell an. Die ersten fünf Minuten war es ein Abtasten beider Teams, der Gast aus Oker erwartungsgemäß defensiv agierend und die Hausherren im leichten Vorwärtsgang. Die Okeraner lauerten auf Konterchancen und brachten mit langgeschlagenen Bällen in die Spitze, die Unionabwehr immer wieder in Nöte. Insbesondere der nasse Rasen machte der Abwehr zu schaffen, so auch in der 8. Minute als sich Libero Justin Neumann bei einem solchen langgeschlagenen Ball verschätzte und am Ende ein Strafstoß für die Gäste dabei heraus sprang. Dieses Gastgeschenk nahm David Zimmermann vom VfL Oker dankend an. Auch wenn die Hausherren gut eine viertel Stunden später - in der 20. Minute - durch Batin Köse ausgleichen konnten, nutzten die Gäste weitere fünf Minuten später einen Konter zur erneuten Führung. Okeraner Marvin Stabrowski brachte den Ball sicher im Uniongehäuse unter. Damit lagen die Kernstädter in der 25. Minute wieder im Rückstand. Doch es blieben ihnen noch 20 Minuten Zeit, den Rückstand, vor der Pause auszugleichen. Diese Bemühungen scheiterten jedoch eher am eigenen Unvermögen als an den Gästen aus Oker, die zwar clever verteidigten aber selbst keine Ideen entwickelten. Das Fußballspiel wurde von Minute zu Minute unansehnlicher und in der dargebotenen Qualität schlechter. Die Union-Fans hofften auf die zweiten 45. Minuten.

Die zweite Halbzeit des Kellerduells war keine Werbung für den Fußball der 1. Nordharzklasse. Spielerische - und technische Fehler auf beiden Seiten flachten das Spiel weiter ab. Höhepunkte der zweiten Halbzeit waren gleich zwei verschossene "Elf-Meter" und eine vergeben 100%ige Torchance der Hausherren. Die Gäste aus Oker staunten nicht schlecht, als die Kernstädter auch den zweiten Strafstoß nicht nutzen konnten. Noch im Spiel motivierten sich die Gäste aus Oker mit Sätzen wie "Los Jungs, die wollen gar nicht gewinnen" und "Wenn wir nicht heute gewinnen, wann dann!". Am Ende freuten sich die Gäste aus Oker über ihre ersten Saisonpunkte und nahmen diese auch nicht ganz unverdient mit, denn schließlich erzielten sie einen Treffer mehr als die Seesener und damit gewinnt man Spiele.