1:3-Niederlage: SV Union wehrt sich nach Kräften

Altmeister Frank Zeiß im Kasten des SV Union musste gestern dreimal hinter sich greifen. (Foto: Strache)

Gegen den GSC 08/Sudmerberg Schadensbegrenzung betrieben

Seesen (pe). Auch gegen den GSC 08/Sudmerberg II konnte Union keinen Punkt gewinnen. Die Gäste waren im ersten Durchgang zu dominant und kamen durch Treffer in der 13. und 25. Minute zu einer klaren 2:0-Führung. Bis dahin hatte der GSC das Spiel bestimmt, kontrollierte Ball und Gegner, während Union sich nach Kräften wehrte und um Schadensbegrenzung bemüht war.
Union-Trainer Thomas Lewald musste erneut sein Team umstellen. Für den verletzten Miguel Lopez musste Frank Zeiß kurzfristig zwischen die Pfosten. Er machte übrigens seine Sache sehr gut und hielt, was zu halten war. Zudem fehlten noch Jan Klages und Michael Röttger. So agierte Union wieder mit Jens Grupe als einzige Sturmspitze und einer ansonsten sehr defensiv ausgerichteten Aufstellung. Union-Trainer Thomas Lewald tat gut daran, denn trotz des 3:0 durch den GSC in der 43. Minute verkaufte sich sein Team gegen den haushohen Favoriten recht gut. Union zeigte sich sehr bemüht, Kampf und Einsatz stimmten, man war aber insgesamt zu harmlos, um den GSC auch nur annähernd in Verlegenheit bringen zu können.
Gleich nach dem Wechsel besaß der GSC zwei hochkarätige Chancen, die jedoch mit Glück und Können von der Union-Hintermannschaft um David Mediavilla vereitelt wurden. Der GSC zollte seinem hohen Anfangstempo Tribut und schaltete nun einen Gang zurück. Die Goslarer blieben zwar spielbestimmend, ihre Angriffe waren jedoch jetzt nicht mehr zwingend genug. Union hingegen kämpfte sich wieder in das Spiel, gewann mehr Zweikämpfe im Mittelfeld und hatte die erste nennenswerte Gelegenheit durch Jesus del Pino mit einem Schuss von der rechten Seite, den der GSC-Torwart abwehren konnte. Mit Christian Mediavilla und Kostas Batsaras kamen für Lars Nitsche und Waldemar König in der 61. Minute frische Kräfte bei Union. Während die Gäste in der 84. Minute an Torwart Zeiß und der Latte scheiterten, kam Union zum Anschlusstreffer. Ein Zuspiel von Jan Kolodziej verwandelte Artur Renner mit energischem Einsatz zum Endstand von 1:3.
Trotz der Niederlage hat Union nicht enttäuscht. Gegen den GSC kann man verlieren und auch untergehen. Union hat sich aber vor allem im zweiten Durchgang mit viel Einsatz gewehrt und so kamen die Gäste zu keinem weiteren Treffer. Positiv war, dass sich die Fehlerquote bei Union deutlich verringert hat. Auch wenn alle vier Begegnungen gegen die Meisterschaftsfavoriten verloren gingen, dürfte Union-Trainer Lewald durchaus auch positive Erkenntnisse gewonnen haben. Die gilt es jetzt zu nutzen, um endlich auch Punkte einzufahren.

SV Union Seesen: Frank Zeiß, Patrick Duerkop, Artur Renner, Christian Klöppner, Lars Nitsche (61. C. Mediavilla) Artur Renner, Jens Grupe (76. Jan Kolodziej), Jesus del Pino Aragon, Josuah Cepin, Sebastian Schendel, Waldemar König (61. Kostas Batsaras).