2. Nordharzklasse: Die ersten 45-Minuten reichten Union für Kantersieg in Jerstedt

In der ersten Hälfte durfte Union spielen, Jerstedt sah weitestgehend zu. Das änderte sich erst in der zweiten Halbzeit.
 
In der zweiten Hälfte lief der Jerstedter Keeper zur Höchstform auf. Selbst schwierige Bälle zirkelte er noch am Tor vorbei.

Mit einem 8:1 bezwang der SV Union Seesen am Mittwoch die Reserve der TSG Jerstedt. Nach einem 6:0 für Union zur Pause hielten die Gastgeber in der 2. Hälfte gut dagegen.

Die Ausfälle einiger Stammspieler bereiten den Unioner seit Wochen Kopfzerbrechen, so auch vor dem Auswärtsspiel in Jerstedt. Entsprechend diszipliniert hatte Trainer Ditmar Hahn seine Jungs auf das Spiel eingestimmt und Vollgas für die 1. Halbzeit gefordert. Im Spiel setzten die Unioner die geforderten Maßnahmen des Trainers um und wurden bereits in der 7. Minute durch das Tor von Dennis Mroz belohnt. Der Ball lief gut und das Spiel wurde gekonnt verlagert und über Außen immer gefährlich nach vorne gespielt. Diesem spielerischen Druck waren die Hausherren nicht gewachsen und bereits in der 14. Minute legte Dennis Mroz zum 2:0 nach. Danach lief das Spiel immer besser, der Druck auf die Jerstedter wuchs und sie ließen den Unionern zu viele Freiräume für ihr Spiel. In der 17. und 23 Minute erzielte Andre Galuska zwei weitere Tore für Union. Wunderschön war das Tor von Jonas Schnelle in der 31. Minute zum 5:0 anzusehen. Gleich drei Gegenspieler ließ er stehen und schob unhaltbar den Ball in Netz. In der 41. Minute durfte Andre Galuska sein drittes Tor zum 6:0 Pausenstand nachlegen.

Trainer Ditmar Hahn hatte in der Pausenansprache nur wenig zu bemängeln, dieses sollte sich jedoch in der zweiten Hälfte gehörig verändern. Wie ausgewechselt kamen beide Teams aus der Kabine. Union schien auf Sparmodus geschaltet zu haben und der TSG Jerstedt nutze die Chance um selbst das Spiel aufzuziehen. Anders als in der ersten Hälfte, konnten die Unioner ihre Chancen nicht mehr verwertet. Im Fußball wird so etwas in der Regel bestraft - wer vorne seine Chancen vergibt und den Gegner stark macht - bekommt irgendwann die Quittung für sein fahrlässiges Verhalten. In der 60. Minute konnte der TSG Jerstedt auf 6:1 verkürzen und drängte auf weitere Tore. Torwart Miguel Lopez verhinderte schlimmeres und forderte seine Vorderleute auf sich mehr zu konzentrieren. In der 66. Minute konnte Union durch den Treffer von Abdullah Ramzi wieder Hoffnung schöpfen, wieder an die Leistung der 1. Halbzeit anzuknöpfen. Das Spiel machtean aber weiter die Hausherren. Die Chancenauswertung verbesserte sich nicht mehr, auch wenn Elmir Isic in der 80. Minute zum 8:1 Endstand traf. Zuvor war er bereits zwei Mal am Keeper aus Jerstedt gescheitert, der in der 2. Halbzeit eine sehr gute Leistung ablieferte. Auch einen Foul-Elfmeter von Kai Schubert fischte er raus. Den Unionern reichten gute 45 Minuten um einen erneuten Kantersieg einzuspielen, auch wenn die zweite Hälfte spielerisch zugunsten der Hausherren ausfiel.

Schon am Samstag empfängt Union die SG Wolfshagen/Lautenthal um 16 Uhr zum vorgezogenen Punktspiel. Mittlerweile muss das Team um Trainer Ditmar Hahn acht Stammspieler kompensieren. „Wenn wir den Anspruch haben oben mit zu spielen, müssen wir damit fertig werden“ betont Hahn gegenüber dem „Beobachter“. „Andere Mannschaften haben die Probleme auch und wir haben eine Reverse mit guten Jungs“ fuhr er fort. Ob es am Samstag reichen wird, zeigt sich bereits am „Sehusafest-Samstag“. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr auf dem Schildausportplatz.

Für Union spielten: Miguel Lopez, Abdullah Ramzi, Rezan Defli, Marcel Galuska, Elmir Isic (1), Kai Schubert, Jesus del Pino Aragon, Jonas Schnelle (1), Umut Defli, Dennis Mroz (2), Andre Galuska (3), Orhan Özgör, Christopher Heinze und Jan Tönskämper.