2. Nordharzklasse: SG Seesen/Herrhausen verliert beim TSV Lengde II

Trotz Überlegenheit der Hausherren zeigten die Seesener die bisher beste Saisonleistung.

Mit einer knappen 3:1 Niederlage musste sich das Möhlenbrock Team am Sonntag in Lengde geschlagen geben. Zum Seitenwechsel lagen die Seesener mit nur 1:0 hinten. Ziver Acar erzielte den Anschlusstreffer für die SG.

Mit der Reserve des TSV Lengde wartete der Tabellendritte auf das Tabellenschlusslicht aus Seesen. Mit einigen Spielerumstellungen reiste der SG Trainer zum Auswärtsduell an. Immer noch mit einer dünnen Personaldecke, aber mit einigen neuen Gesichtern, wollte man dem Team mit Aufstiegsambitionen aus Lengde das Leben so schwer wie möglich machen. Ob es nun der schlechten Leistung der Hausherren, oder dem engagierten Auftreten des Seesener Teams geschuldet war, stand es zur Halbzeit nach 45. Minuten nur 1:0 für die Heimelf. Spielbestimmend war das Team aus Lengde von Beginn an, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore umsetzen. So blieb die Partie bis zur 25. Minute offen, erst dann gelang den Hausherren die Führung. Beste Torgelegenheit der Gäste aus Seesen war ein Pfostentreffer in der 35. Spielminute. Auffällig war die Unruhe bei den Hausherren, die Sicht- und Hörbar mit dem Spielverlauf unzufrieden waren. Anders das Team der SG, die ruhig, aber immer um den Ball bemüht , den Spielaufbau des TSV störte. Beim eigenen Angriffspiel fehlte es den Seesenern jedoch an den zündelnden Ideen, so dass die Torchancen meistens aus Fehlern der Hausherren resultierten.

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich der Spielverlauf nur wenig. "Die Jungs schlagen sich heute im Rahmen ihrer Möglichkeiten gar nicht schlecht, wenn der Pfostenschuss in der ersten Hälfte drin gewesen wäre, würde es hier nach 60 Minuten immer noch 1:1 stehen“, erklärte der Seesener Coach Kai Möhlenbrock gegenüber dem Beobachter. Und tatsächlich gelang den Hausherren erst in der 70. Spielminute das 2:0 durch einen sehr glücklichen Treffer. Die Seesener bekamen den Ball nicht aus dem 16er raus bis einer der TSV Spieler einfach mal aufs Tor abzog. Selbst der 2:0 Rückstand schockte das Seesener Team nicht. In der 78. Minute wurde dann das engagierte Auftreten der Gäste aus Seesen mit dem 2:1 Anschlusstreffer belohnt. Ziver Acar musste nach Vorarbeit von Oktan Rustemi nur noch den Ball über die Linie spielen. Auch wenn die Hausherren auf „Abseits“ reklamierten, gab der Unparteiische Schiedsrichter Julian Binder den Treffer. Damit waren die Gäste wieder auf ein Tor herangekommen. Erst in der 93. Spielminute machten die Hausherren mit dem Treffer zum 3:1 den „Deckel“ drauf. Am Ende setzte sich die Reserve vom TSV Lengde verdient mit 3:1 gegen den Tabellenletzten durch. Bei den Seesenern war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, wenn auch diese immer noch nicht für einen Punktgewinn gereicht hat.

Für die SG spielten: Mohammad Al Ali, Rico Bresch, Sebastian Gietz , Hadil Ishak, Florian Vibrans, Orhan Hasani, Hussam Al Ali, Ziver Arcar, Abdul Kerim Acar, Abbas Shawiesch, Sliman Muhamed und Oktan Rustemi.