2. Nordharzklasse: Unioner zeigen Nerven und verlieren das zweites Spiel in Folge

Unioner Batin Köse (Nummer 20) half aus der Reserve aus und war auf Seiten der Unioner der einzige Torschütze. Hier beim 1:1 Ausgleich.

SV Union Seesen unterliegt im Lokal-Derby 1:2 gegen clever spielende SG Ildehausen/Kirchberg II. Unioner Jan Rohkamm sieht die "Gelb Rote- Karte".

Am Sonntagvormittag empfingen die Unioner die Reserve der SG Ildehausen/Kirchberg II zum Derby-Duell. Nach der Pleite der Unioner beim GSC, wo man noch nach 3:1 Führung mit 3:5 verlor, wollte das Team um Trainer Miguel Lopez im Heimspiel alles besser machen. Verletzungsbedingt gab es auf Seiten der Unioner einige Ausfälle zu verzeichnen, aber auch die Gastmannschaft konnte nicht in Top-Besetzung antreten. Schon nach dem Anpfiff übernahmen die Unioner das Spielgeschehen, konnten sich aber spielerisch nicht deutlich herausheben. Man merkte ihnen sichtlich den Erfolgsdruck an, mit dem insbesondere diese Mannschaft ihre Probleme hat. Die Gäste der Spielgemeinschaft machten an diesem Tage alles richtig. Sie ließen die Unioner kommen und lauerten auf gute Kontersituationen, mehr hatten auch die Gäste der SG Ildehausen/Kirchberg II nicht zu bieten. Diese Taktik ging dafür auf, denn noch vor dem Seitenwechsel markierten die Gäste das 0:1 aus Union-Sicht. Damit kamen die Unioner nicht zurecht und versuchten weiter den Druck zu erhöhen, aber spielerisch hatten sie an diesem Sonntag nicht die Mittel gegen eine clever agierende Mannschaft aus Ildehausen/Kirchberg zu bestehen.

Nach der Halbzeit lief es deutlich besser bei Union und mit dem Treffer zum 1:1 von Batin Köse, schien sich das Blatt zu wenden. Union hatten nun deutlich mehr Gelegenheiten und mit jeder vergebenen Torchance machte sich der Unmut breit. Bei Union äußert sich der Unmut meistens durch „Meckern“ und das „Meckern“ nahm pro vergangene Spielminute deutlich zu. Wieder hat Apo Bas die beste Chance auf dem Fuß und platziert den schwer zu spielenden Ball gekonnt ins rechte Eck am Gästekeeper vorbei. Die Union-Bank fing schon an zu Jubeln, als der Ball vom Innenpfosten raussprang. Im schnellen Gegenzug der Konter-Joker der Gäste zum 1:2 aus Union-Sicht. Das sind die Momente, die die hitzigen Spieler im Union Trikot verrückt machen. Viel Zeit blieb den Unionern nicht mehr und was spielerisch scheinbar nicht mehr lösbar schien ließ den einen oder anderen Unioner die Nerven entgleiten. Am Ende durfte Unioner Jan Rohkamm vorzeitig unter die Dusche und die SG Ildehausen/Kirchberg II mit dem Schlusspfiff jubeln. Auch wenn die Szenen nach dem Abpfiff noch Rede- und Handlungsbedarf bei den Unionern nach sich ziehen werden, hat der Gast das Spiel verdient gewonnen.