2.Nordharzklasse: Unioner verabschieden sich mit einem 2:0 Sieg in die Winterpause

Pünktlich zu den letzten Spielen der Hinrunde stattete die Firma Tabbert Werbetechnik beide Herrenteams mit neuen Trainingsanzügen aus.

SV Union Seesen bezwingt im letzten Pflichtspiel vor der Winterpause die Reserve vom VfR Langelsheim mit 2:0. Mit diesem Sieg überwintert der Herbstmeister auf einem Aufstiegsplatz, bevor es im März in der Rückrunde weitergeht.

Zwei Halbzeiten - zwei Tore, so die Kurzbilanz des Heimspiels der Unioner am Sonntagvormittag. Es war für die Verantwortlichen bei Union ein kurioser Vormittag am Schildausportplatz. Kurz vor dem Spiel fallen einige Stammspieler aus, können aber durch die Größe des Herrenkaders kurzfristig aufgefangen werden. Noch bis wenige Minuten vor Spielbeginn trudeln die Unioner an der Spielstätte ein. Doch damit nicht genug, auch vom Schiedsrichter Janik Probst ist weit und breit nichts zu sehen. Ein Telefonat bringt Licht ins Dunkle und den jungen Schiri mit gut 30 Minuten Verspätung an die Spielstätte nach Seesen. Nicht so spannend ging es dann auf dem Spielfeld zu. Über 90 Minuten bestimmte die Heimmannschaft das Geschehen auf dem Platz. Rund 20 Spieler tummelten sich in der Hälfte der Langelsheimer aus, die nur selbst wenig Spielzüge nach vorne ausspielen konnten. Entsprechend eintönig verlief die Partie. Seesens Keeper Miguel Lopez hatte wenig zu tun an diesem Tag. Wären da nicht die beiden Treffer von Andre Galuska (1. Halbzeit) und Jonas Schnelle (2.Halbzeit) gewesen, hätten die Unioner vermutlich selbst an ihren Künsten gezweifelt. Trotz vieler sehenswerter Spielzüge und Angriffswelle nach Angriffswelle, belohnten sich die Unioner Stürmer zu wenig an diesem Tage. Auffällig waren die jungen Union Spieler Ronny Haas, Andre Galuska, Jan Tönskämper und Tom Fröhlich. Phasenweise sahen die Zuschauer schönen Kombinantionsfußball und sehenswerte Einzelleistungen der Unioner. Am Ende konnten sich die Gäste aus Langelsheim glücklich schätzen, nicht deutlicher in Seesen unter die Räder gekommen zu sein. Aus Sicht der Unioner muss man sich über die Chancenverwertung ernsthaft Gedanken machen. Allein in den letzten beiden Heimspielen hätten gut 8-10 Tore mehr erzielt werden können. Nun geht es auf einem Aufstiegsrang in die verdiente Winterpause und mit kleiner personeller Verstärkung Ende März in die Rückrunde.

Am 23. März 2014 steht für die Unioner das nächste Spiel der Meisterschaft auf dem Plan. Um 15 Uhr tritt die Mannschaft um Trainer Ditmar Hahn in Lautenthal gegen die SG Wolfshagen/​Lautenthal an.

Für Union spielten: Miguel Lopez, Marcel Galuska, Jesus del Pino Aragon, Jan Tönskämper, Ronny Haas, Jonas Schnelle (1), Andre Galuska (1), Apo Bas, Ozan Defli, Abdullah Ramzi, Rezan Defli und Tom Fröhlich.