3. Inliner-Wettkampf um den Sehusa-Cup

Geschicklichkeit beim Slalom war angesagt. (Foto: bo)
 
Alle Kraft wurde in den Massenstart hineingelegt. (Foto: bo)

Veranstaltung wird trotz Hitzeschlacht zum Erfolg

Zum nunmehr dritten Mal veranstaltete der MTV Seesen, genauer die Inline­skater-Abteilung unter der Leitung von Manfred Ehrhorn, zusammen mit der Stadtjugendpflege in Seesen den Wettkampf um den Sehusa-Cup. War man bei den beiden ersten Veranstaltungen dieser Art mit dem Geschicklichkeitsparcours noch auf unteren Flächen des Parkhauses an der Bahnhofstraße und zum Laufen der langen Strecken auf Straßen der Innenstadt unterwegs, so musste man nun wegen des damit verbundenen zu großen Aufwandes an Absperrungen und Beeinträchtigungen des öffentlichen Straßenverkehrs nach einem anderen Veranstaltungsort Ausschau halten.
Und hier wurde man Dank großzügigen Entgegenkommens auf dem Gelände des EDEKA-Marktes an der Straße „Am Wilhelmsbad“ und auf einem Teilstück der St.-Annen-Straße fündig, bot doch der neuangelegte große Parkplatz dieses Einkaufmarktes und der Verlauf einer an diesem Sonntag verkehrsarmen Seitenstraße ideale Bedingungen für eine Veranstaltung dieser Art.
Leider sind viele der gemeldeten Teilnehmer wegen des extrem heißen Wetters dieses Sonntags gar nicht erst zum Wettkampf angetreten. So bedauerlich dieses als etwas unsportlich zu bezeichnende Verhalten auch erscheint, ist es unter Berücksichtigung der gnadenlosen Hitze auch nachvollziehbar.
Denn dieser Wettkampf entpuppte sich zu einer wahren Hitzeschlacht und nur dadurch, dass ortsansässige Firmen sich großzügig zeigten, standen Erfrischungsgetränke und Obst für die überwiegend jungen Sportler in ausreichender Menge zur Verfügung. Wer mochte, konnte seinen Energiebedarf natürlich auch an dem wiederum reichhaltig aufgebauten (Kuchen)-Buffet decken oder ein Würstchen essen.
Am sogenannten Technikwettkampf nahmen 41 Skater teil. Dazu mussten auf einem Rundkurs von etwa 200 Metern Aufgaben wie Slalom, Fahren auf einem Bein und einiges mehr auf Zeit durchgeführt werden. Nicht nur Lauftechnik und Geschwindigkeit, sondern vielmehr die Geschicklichkeit auf den Inlinern stand hierbei im Vordergrund.
Um 13 Uhr ging es dann per Massenstart auf die große Runde um den EDEKA-Einkaufsmarkt, vorbei an den Bushaltestellen im Schulzentrum und die St.-Annen-Straße entlang bis zum dortigen Blumengeschäft und wieder zurück. Hier gingen 51 Skater an den Start, wobei die Teilnehmer vom Skate Team Celle natürlich die absolut schnellsten Fahrer waren. Sie haben nach dem eigentlichen Wettkampf dann auch noch demonstriert, was für sie auf den schnellen kleinen Rollen unter den Füßen so alles machbar ist. Beeindruckend anzuschauen, wenn man bedenkt, dass Hobbyläufer schon große Probleme nur allein mit dem Gleichgewichthalten haben.
Trotz der extremen Wärme war die Veranstaltung auf dem (neuen) EDEKA-Gelände ein wiederum gelungener sportlicher Wettkampf, der auch in diesem Jahr wieder von einigen Seesener Firmen recht großzügig unterstützt wurde. Der neue Wettkampfraum wurde von den Teilnehmern und Helfern übrigens als besser geeignet angesehen gegenüber dem Parkhaus im Markthaus.
Besonderer Dank sei hier den vielen Eltern und Helfern, das Deutsche Rote Kreuz, die Freiwillige Feuerwehr und letztendlich auch die Polizei eingeschlossen, gesagt, die sich mit großem Einsatz bei diesem Inliner-Wettkampf engagiert haben. Ohne diese tolle Unterstützung ist so ein großer Wettkampf gar nicht durchführbar. Wenn im nächsten Jahr zum 4. Sehusa-Cup für Inlineskater eingeladen wird, erhofft man sich natürlich wieder mehr Teilnehmer als in diesem Jahr. Vielleicht kommen dann auch ein paar Zuschauer an den Veranstaltungsort und an die Strecke, um die Akteure bei ihrer Sportausübung anzufeuern.
Die Ergebnislisten können auf der Homepage des MTV unter www.mtv-seesen.de eingesehen werden.