3. Seesener Open begeistern

Ein Teil des Helferteams: (von links) Anja Kilian, Christine Stubhan und Nina Pägert.
 
Laurens Gorf unterlag nach seinem Erstrundensieg im Viertelfinale denkbar knapp im Match-Tiebreak des 3. Satzes.

Tennis: TC Seesen ist Gastgeber für den Orange- und Green Cup des NTV

Am letzten Juli-Wochenende war der TC Seesen Gastgeber für ein hochkarätiges Tennis-Jugendturnier der Altersklassen U9 und U10. Die 3. Seesener Open fanden hierbei im Rahmen des Orange- und Green Cups, einer Turnierserie des Niedersächsischen Tennisverbandes, statt.

Die Organisation lag wie bei den ersten beiden Austragungen wieder in Händen von Kerstin Engel, der 1. Vorsitzenden des TC Seesen, und von Thorsten Münnich vom benachbarten TSV Lutter, der auch zugleich dankenswerter Weise die Funktion des Oberschiedsrichters übernahm. Mit großem Engagement zeichneten beide für den reibungslosen Ablauf der Haupt- und Nebenrunden in den erwähnten Altersklassen für etwa 50 Spielerinnen und Spieler verantwortlich. Im Vergleich zum Vorjahr waren dies zwar etwa ein Drittel weniger Teilnehmer, allerdings wurde auch nur in zwei statt drei Altersklassen gespielt.
Morgens früh – Stunden vor Turnierbeginn – lief bereits das Telefon heiß, ob denn überhaupt gespielt werden könne, denn immerhin hatte sich das Sturmtief „Zeljko“ angekündigt und beispielsweise in Hannover bereits für starken Regen gesorgt. Kerstin Engel konnte jedoch Entwarnung geben und die Mühen der zahlreichen fleißigen Hände wurden vom Wettergott belohnt, sodass lediglich ein kurzer Schauer der hervorragenden Stimmung keinen Abbruch tat. Exemplarisch für alle Helfer sei Nina und Kevin Pägert ein großer Dank ausgesprochen: Ohne den großen Einsatz aller zum Beispiel beim Midcourt-Platz-Abstecken, bei der zwischenzeitlichen Platzpflege oder auch beim Crêpes- und Waffelbacken wäre der Erfolg dieser Veranstaltung kaum denkbar gewesen.
In der U9-Konkurrenz der Junioren waren neben drei Teilnehmern vom TC Seesen auch fünf Spieler aus den derzeitigen Top 10 der Orange Cup-Gesamtwertung 2015 vertreten. Leandro Schulz siegte in der ersten Runde in drei hart umkämpften Sätzen, verlor dann aber im Viertelfinale gegen Tim Butzke, die Nummer 9 der Rangliste. Kilian Wagner schied bereits in der ersten Hauptrunde aus und konnte sich auch in der Nebenrunde nicht durchsetzen. Laurens Gorf gewann in der ersten Runde souverän. Im Viertelfinale traf er auf die Nummer 8 der Rangliste, Julian Lanfermann (TV Bösel) und verlor denkbar knapp im Match-Tiebreak des dritten Satzes. Nachdem Lanfermann sich auch im Halbfinale durchgesetzt hatte, traf er im Endspiel auf die Nummer 4 der Rangliste, Neklas Walter (SV Arnum). In zwei knappen Sätzen siegte schließlich Walter mit 7:6 und 6:4.
Auch bei den U9-Juniorinnen waren mit Lara Toldi und Leonie Münnich (beide TSV Lutter) sowie Mia Hölscher (TC Seesen) drei Teilnehmerinnen aus unserer Region am Start. Lara gewann hierbei die erste Runde, ehe sie sich im Viertelfinale Dabrowka Walkowiak (SV Esterwegen), immerhin die Nummer 3, geschlagen geben musste. Leonie und Mia mussten in der ersten Runde gegeneinander antreten. Dabei hatte Leonie mit 6:4 und 6:3 das bessere Ende für sich. Durch zwei weitere Siege spielt sich die Lutteranerin anschließend sogar bis ins Finale vor, wo sie allerdings auch der übermächtigen Walkowiak unterlag. Insgesamt ist dies aber ein toller Erfolg für Leonie Münnich.
Am stärksten besetzt war die U10-Konkurrenz der Junioren, wo immerhin die Positionen 3 bis 6 der Gesamtrangliste angereist waren. Hier fanden sich Justus Brembt (TK Goslar), Luc Gerlach und Maverick Misler (beide TSV Lutter) nach Erstrunden–Niederlagen in der Nebenrunde wieder, wo Misler sich bis ins Halbfinale spielte. Im Endspiel der Hauptrunde setzte sich der an Position 2 gesetzte Jasper Carmehn (SV Waggum) durch.
Bei den U10-Juniorinnen schieden Erja Femke Dahle (TSV Lutter) und Michelle Nikiforow (TK Goslar) in der ersten Runde aus. In der Nebenrunde kam es dann zum direkten Duell der beiden, wobei sich Nikiforow durchsetzte und anschließend auch die Nebenrunde gewinnen konnte. Der Sieg der Hauptkonkurrenz ging an Ada Gergec aus Lüneburg.
Eine großzügige Obstspende vom Marktkauf Seesen diente dazu, den Kräfteverschleiß der Aktiven aufgrund der teilweise sehr anstrengenden Matches wieder auszugleichen. Darüber hinaus konnten sich alle Gäste des Turniers am Crêpes- und Waffelstand des TC gütig tun. Nicht zuletzt sei auch noch Susanne Wieseler ein besonderer Dank ausgesprochen: Sie hat nicht nur während der zweitägigen Veranstaltung für Getränke, warmes Essen und ein Sonntagsfrühstück gesorgt, sondern auch noch einen Teil ihrer Einnahmen gespendet.
Wohl kaum einer der sogar aus Hamburg und Berlin angereisten Gäste hat sein Kommen bereut. Denn nicht nur alle Teilnehmer erhielten einen vom Stadtmarketing Seesen gesponserten roten Beutel, der vielen Seesenern aus der „Urlaubs-Foto-Aktion“ bekannt sein dürfte, sowie eine Wilhelm-Busch-Spardose, sondern auch die Eltern und Betreuer wurden mit einem Präsent bedacht: Der Seesener Beobachter hatte für jeden einen Träger des heimischen Sehusa-Biers gestiftet. Hierfür sei dem Seesener Beobachter und dem Stadtmarketing herzlich gedankt.
Ein großer Dank gilt aber auch den Sponsoren Kaiser Uhren und Augenoptik, der Landessparkasse Braunschweig, der Volksbank Seesen, der Blockheizkraftwerke und Hallenbad GmbH, Mc Donalds Rhüden, Trend Design, Jürgen Nitsche sowie Roland Steinbach und Partner. Dieses umfangreiche Engagement ortsansässiger Unternehmen zeigt, dass ein solches Tennisturnier im Seesener Sportkalender in seiner dritten Austragung bereits eine feste Größe zu sein scheint. Von der liebevollen Organisation waren nicht nur alle Gäste auf der Anlage an der Kurparkstraße begeistert, sondern diese zeugt auch davon, dass der Jugendarbeit im Tennis der Region Seesen / Lutter ein hoher Stellenwert beigemessen wird, der hoffentlich im kommenden Jahr in den 4. Seesener Open eine Fortsetzung findet.