78:77- Sieg in der Verlängerung

Marc André Jäger trifft mit Springschuss aus dem Feld.

Eduard Krieger macht mit zwei getroffenen Freiwürfen den MTV-Sieg gegen die BG Göttingen klar

Es war einfach ein Basketballspiel, das man in seiner Dramatik so nicht oft zu sehen bekommt. Das Herrenteam des MTV Seesen trat jetzt bei der BG 74 Göttingen an und lieferte ein echtes Spitzenmatch ab, das dann auch noch mit einem „Sahnehäubchen“ durch Eduard Krieger in den Schlusssekunden belohnt wurde.

Beide Teams, Seesen und auch Göttingen, schenkten sich von Beginn an nichts und blieben bei leichten Schwächen in der Defense punktemäßig immer auf Augenhöhe. Zwar drohte die BG immer mal wieder wegzuziehen, doch dann setzte der „Topscorer“ des MTV, Sadrick Gomez Stevens, einen seiner insgesamt sechs Dreier dazwischen und hielt so den Abstand knapp. Auf Seesener Seite wirkte in der ersten Halbzeit die Defense zu träge, die Reboundtätigkeit war fast eingeschlafen und besonders Scharfschütze Markus Schlemminger kam einfach, was seine Würfe anbetraf, gar nicht in Tritt. Trotz dieser Mankos konnte der an diesem Tag bestens aufgelegte Stefan Borowsky aber zum Ende der ersten Halbzeit zum 32:32 „einnetzen“.
Angriff top, Defense eher weniger – so schien das Motto auf beiden Seiten zu sein, doch nun drehte die BG in der zweiten Halbzeit mehr auf, traf jetzt auch plötzlich seine Dreier durch Süßemilch und Armbrecht.
20 Sekunden vor Spielende lag Seesen dann mit 55:58 Punkten zurück und das Spiel schien für die BG Göttingen schon gewonnen.
Trainer Fender nahm die Auszeit und man beschloss alles zu versuchen um den Top-Dreier-Schützen Gomez Stevens freizublocken, um ihm eine gute Wurfmöglichkeit zu geben. Und genau dieser Plan wurde, quasi in allerletzter Sekunde, umgesetzt.
Gomez Stevens traf traumwandlerisch zum 58:58. Folge: Kleiner Schock für die BG und fünf Minuten Verlängerung, denn ein Unentschieden gibt es beim Basketball nun einmal nicht.
In der Verlängerung gab es Treffer auf beiden Seiten, nun saßen auch die Schüsse von Markus Schlemminger wieder und auch die Center Schilling, Borowsky und Krieger machten ihre Sache gut. Marc-Andre Jäger rackerte wie immer, traf und entlastete Gomez Stevens auch noch entscheidend in der Aufbauarbeit.
In der letzten Minute schaffte es Eduard Krieger trotz Foul einen Treffer zu landen und auch den „Bonuswurf“ von der Freiwurflinie versenkte er. Nun stand es 67:66 für Seesen. Doch im Gegenzug erfolgte ein Foul an Süßemilch und dieser traf einen seiner zwei Freiwürfe. Spannung pur – man musste in die zweite Verlängerung.
Hier ging es nun in „Wildwestmanier“ zur Sache. Peitzberg und Schilling waren stark in der Defense. Gomez verwandelte einen Dreier, die BG antwortete durch einen Dreier von Süßemilch und Armbrecht. Acht Sekunden vor Schluss beim Spielstand 76:77 für BG ging Eduard Krieger nach Foul beim Korb­leger an ihm an die Freiwurflinie und verwandelte eiskalt und sicher unter dem Jubel des Seesener-Teams beide gewährten Freiwürfe. Den folgenden noch verbliebenen acht-Sekunden-Angriff der BG versemmelte dann der sonst so gute BGer Süßemilch mit einem eklatanten Fehlpass weit ins Aus. Endstand und Sieg: 78:77, nach hochdramatischer Partie für Seesen.
Am kommenden Sonntag tritt der MTV beim unangefochtenen Tabellenführer TVG Gieboldehausen am Südharzrand an. Von der Papierform her ist es eine fast unlösbare Aufgabe, wie es scheint, zumal Marc-André Jäger verhindert ist. Und am 14. Dezember geht es dann in heimischer Halle III um 15 Uhr gegen den ASC Göttingen. Hier allerdings dann ohne Spielertrainer Fender, der zeitgleich in der Nebenhalle als Zirkusdirektor beim großen MTV-Weihnachtszirkus tätig sein wird. fd


MTV Seesen: Marc-Andé Jäger (11); Markus Schlemminger (8), Kai Peitzberg, Stefan Borowsky (13), Frank Schilling (5), Sadrick Gomez Stevens (30 davon sechs Dreier!), Eduard Krieger(8) und Max Geudert (3).