Alle Seesener auf dem Podest

Die erfolgreichen Seesener Bogenschützen beim Turnier in Herzberg. (Foto: bo)

Bogenschießen: Zusätzlich auch noch Mannschaftsgold in Herzberg

Bei herrlichem Sonnenschein und kaum störenden Windverhältnissen luden die Herzberger Bogenschützen zum olympischen Turnier. Der Alters- und Bogenzuordnung entsprechend werden hier Entfernungen zwischen 25 und 70 Metern geschossen. Die Seesener Bogenschützen nutzten die Teilnahme für eine weitere Vorbereitung auf die kommende Landesmeisterschaft im Freien. Auch wer regelmäßig trainiert, weiß, dass es unter Turnierbedingungen weitaus schwieriger ist, seine Pfeile ins Gold zu bringen. Konzentration und Kraft müssen für 72 Pfeile plus Einschießpfeile reichen, die Pulsfrequenz auf normal reduzieren und während der 24 Einsschießpfeile Visier und Körperhaltung abzustimmen. Kleinste Montagefehler zum einen oder falsche Visiereinstellungen zum anderen machen sich sofort bemerkbar. Fehler erkennen und richtiges Handeln ist entscheidend für die folgenden Wertungspfeile und somit den Turnierausgang.
Die Bogensportfreunde vom „Goldenen Pfeil Herzberg“ hatten alles bestens organisiert, sodass das Turnier pünktlich gestartet wurde.
Nach 72 Wertungspfeilen stand fest: die fünf angereisten Schützen vom SV Union Seesen 03 durften sich über viermal Gold und einmal Bronze freuen. Dazu gab es auch noch Gold für die Recurve-Mannschaft, bestehend aus Vanessa Martin, Ralf Brenning und Bärbel Zimmer. Die Seesener setzten sich mit 1584 Ringen gegen zwei weitere Mannschaften durch. Das sind fast 20 Ringe Abstand zum Zweitplatzierten SG Duderstadt mit 1566 Ringen. Platz drei ging an den Rosenthaler BSC mit 1223 Ringen.
Niklas Martin (Schüler Compound) belegte den 1. Platz mit 617 Ringen. Niklas führte nach dem ersten Durchgang mit lediglich zwei Ringen Vorsprung. Nach mahnenden Worten des Abteilungsleiters, ruhig und konzentrierter zu schießen, konnte er seine Führung weiter ausbauen und gewann schließlich mit persönlicher Bestleistung. Vanessa Martin, sicherte sich in der Jugendklasse weiblich Recurve ebenfalls den 1. Platz mit 550 Ringen. Sichtlich nervös und angetrieben von persönlichem Ehrgeiz begann Vanessa Martin den ersten Durchgang auf die 60 Meter-Distanz. „Zu verkrampft“, der Kommentar von Ludwig Zimmer, der verletzungsbedingt zurzeit seinen Sport nicht ausüben kann und somit den Vereinskameraden zur Seite stand. Auch hier waren ein paar beruhigende Worte vonnöten und Vanessa steigerte sich im zweiten Durchgang auf gutes Trainingsniveau. Fast 20 Ringe mehr als im ersten Durchgang war das Resultat.
Hagen Leopold (Jugendschütze Compound) konnte ebenfalls den Sieg feiern. Mit 659 Ringen hat er souverän seinen ruhigen Stil geschossen und die Pfeile zielsicher ins Ziel gebracht. Ihm hätte eine Sonderehrung gebührt, denn er hat alle anderen Compoundschützen hinter sich gelassen. Selbst in der Herren- oder Altersklasse konnte ihm niemand gefährlich werden. Blankschütze Ralf Brenning konnte sich über den 3. Platz mit 521 Ringen freuen. Er musste nur Manfred Sachse vom SG Duderstadt und Wilhelm Busch vom Bogenclub Meinhard als Erstplatzierten passieren lassen. Hier hat mancher Schütze mit Visier gestaunt wieviel Ring der Erstplatzierte Wilhelm Busch ohne Visier auf 40 Meter geschossen hat: Satte 648 Ringe, davon 22 Zehner, waren unschlagbar! Bärbel Zimmer konnte den vierten Sieg für die Seesener erringen. Sie schoss in der Damen-Altersklasse Recurve 513 Ringe.
Resümee des Abteilungsleiters: Alle Schützen, die sich für die Landesmeisterschaft qualifiziert haben, sind nach wie vor auf Kurs.