Auch beim SV Rammelsberg II gab es keine Punkte

Kreisliga Goslar: SVUnion Seesen 03 kassiert beim 1:4 die nächste Niederlage / Morgen gegen VfL Liebenburg

Beim Auswärtsspiel des SV Union Seesen gegen die Reserve des SV Rammelsberg präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Lewald zwar besser als am Sonntag, verlor aber am Ende doch mit 4:1. Dabei musste Union seit der 64. Minute auf Kapitän Lars Nitsche verzichten, der die gelb-rote Karte sah. Es reicht bei Union einfach nicht, um zu punkten, weil man letztlich zu viele eigene Fehler produziert.

Seesen (pe). Eine Unachtsamkeit von Union-Keeper Frank Zeiß führte schon in der 9. Minute zur Führung für die Hausherren. Zeiß sollte sich aber steigern und so rettete er mit Glanzparade in der 19. Minute und hielt zudem einen Elfer in der 38. Minute. Zwischenzeitlich hatte Jens Grupe nach Flanke von Cristian Mediavilla mit feinem Kopfball den Ausgleich erzielt (21.). Union hielt über lange Zeit das Spiel offen, konnte aber in Unterzahl letztlich dem Druck nicht standhalten. In der Schlussviertelstunde zogen die Hausherren auf 4:1 davon. Der SV Rammelsberg nutzte dabei seine Torchancen konsequent aus. Union hätte das Resultat noch etwas freundlicher gestalten können, aber Patrick Duerkop traf mit seinem Schuss in der 82. Minute nur den Pfosten.
Man kann den Seesenern keinesfalls absprechen, sich nicht bemüht zu haben. Zwei Tore nach Torwartfehler, die einem Routinier wie Frank Zeiß sicher am meisten weh tun, eine überflüssige zweite gelbe Karte für Kapitän Lars Nitsche begünstigten natürlich den Sieg des SV Rammelsberg. Es hilft nichts, sich darüber noch lange den Kopf zu zerbrechen.
Am Sonntag gilt es die positiven Leistungsmomente zu verstetigen und dabei vor allem abgeklärter zu agieren. Der VfL Liebenburg kommt als Tabellensiebter nach Seesen und hat am Donnerstag gegen den FC Othfresen ein 1:1 erreicht. Im Hinspiel konnte sich Union beim VfL mit 4:0 durchsetzen und hat gar keine andere Chance, als auch am Sonntag auf Sieg zu spielen. Nach Ablauf seiner Sperre ist Christian Klöppner wieder spielberechtigt. In dieser für den SV Union sehr entscheidenden Phase ist es nicht hinzunehmen, wenn sich das Team durch Undiszipliniertheiten und oftmals auch dummen und überflüssigen Fouls selbst dezimiert. Die Mannschaft ist zu schwach besetzt und kann solche Ausfälle leider nicht kompensieren. Am Ende könnte aber dadurch der Verein auf der Strecke bleiben.