Auch das letzte Handballspiel des Jahres verloren

Herren des MTV wehren sich nach Kräfte / Ausfall von Stammspielern nicht zu kompensieren

Seesen (söp). Die Handball-Herren des MTV Seesen verloren ihr letztes Spiel beim Mitaufsteiger HSG Plesse-Hardenberg II mit 17:25 (11:15). Dabei hielt die Rumpfsieben mit vielen Ausfällen in der ersten Hälfte gut mit, in der zweiten Halbzeit fehlten dann aber die Alternativen um die Deckung der Gastgeber zu knacken.
Das Team hatte gleich fünf Ausfälle von Stammspielern zu verkraften und wurde dementsprechend von Betreuer Manfred Thomas eingestellt, geduldig zu spielen, Chancen zu suchen und sich die Lunge aus dem Leib zu rennen. Dies funktionierte zunächst jedoch nur bedingt; nach einer 1:0- Führung kam die HSG ins Rollen und zog über 3:1 auf 7:3 davon. Die MTVer waren bei der schnellen Mitte und der zweiten Welle der Hausherren zu unorganisiert und öffneten so einige Lücken, die clever genutzt wurden. Die Defensive steigerte sich nach einer Eingewöhnungsphase jedoch und konnte mit einigen schönen Abwehraktionen Bälle abfangen oder Würfe blocken und so über schnelle Konter Tor um Tor aufholen. Beim Stand von 8:7 war man wieder dran und zwang die Verbandsligavertretung zu einer Auszeit. Die Debutanten Moritz Wagner und Max Anders kamen in dieser Partie zu vielen Spielanteilen, machten ihre Sache am Kreis sehr gut und steuerten einige schöne Treffer bei. Auch Christian Stöpler zeigte eine bärenstarke Leistung im Rückraum und war mit sechs Toren erfolgreichster Werfer des MTV. In dieser Phase war die Mannschaft dann aber zu „gierig“ darauf, das Spiel zu drehen, so dass man die Angriffe zu überhastet abschloss und zu riskante Anspiele versuchte, die dann beim Gegner landeten, der seinerseits daraus Kapital schlug und sich mit Tempo wieder auf 16:11 zur Halbzeit absetzte.

Der MTV versuchte, seine Linie wieder zu finden, die Gastgeber hatten sich jedoch mittlerweile auf das Positionsspiel im Angriff der Seesener eingestellt, so dass es für diese äußerst schwierig wurde, Treffer zu erzielen. Wenn die kompakte Deckung dann einmal durchbrochen wurde, scheiterte man am Torhüter oder durch einen ungenauen Abschluss an sich selbst. Positiv war jedoch, dass die eigene Abwehrreihe ebenfalls sicher stand, und Plesse nur noch über ihren Kreisläufer oder per Siebenmeter zum Erfolg kam. Mit nur sechs Treffern in der zweiten Hälfte konnte man einen Fünf-Tore-Rückstand natürlich nicht aufholen und die HSG in der zweiten Hälfte insgesamt nicht gefährden.
Wenn man bedenkt, dass der Gastgeber an diesem Tag auch nicht seine beste Leistung zeigte, ist es umso ärgerlicher für den MTV, da mit einem vollen Kader durchaus die Überraschung drin gewesen wäre. Das Team verabschiedet sich nun in die Weihnachtspause und wird am 15. Januar mit einem Heimspiel gegen die HSG Schöningen den Punktspielbetrieb wieder aufnehmen.


MTV Seesen: Sönke Pförtner, Niklas Fleischmann, André Thomas, Steffen Kühne (2), Sven Peters, Jan-Niklas Liedtke (2), Max-Carlo Wenig (3), Stefan Haasler (1), Christian Stöpler (6), Max Anders (2), Moritz Wagner (1) .